POLITIK


In Aserbaidschan tätige politische Parteien geben Erklärung zur Position von Frankreichs zu Berg-Karabach ab

Baku, 7. Oktober, AZERTAC

Alle in Aserbaidschan tätigen politischen Parteien haben eine Erklärung zur Position Frankreichs zur Berg-Karabach-Frage abgegeben, wie AZERTAC berichtet.

In der Erklärung heißt es: “Der französische Präsident Emmanuel Macron gab am 30. September in Riga, Lettland, unwahre Erklärungen zum armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt und zu den jüngsten Ereignissen an der Front ab. Dann verleumdete er unser Land als Präsident eines Staates wie Frankreich aufgrund falscher Informationen und Gerüchte.

Seine Aussagen haben in der aserbaidschanischen Öffentlichkeit heftige Proteste ausgelöst. Wir sind überzeugt, dass Frankreich als Co-Vorsitzender der OSZE Minsk-Gruppe seine Neutralität nicht aufrechterhalten kann.

Im Jahre 1993 stimmte Frankreich selbst für vier bekannte Resolutionen des UN-Sicherheitsrates, in denen der Abzug der armenischen Truppen aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans gefordert wird.

Frankreich hält Armenien und Aserbaidschan auf gleicher Höhe oder begegnet diesen zwei Ländern auf gleiche Weise. Das bedeutet, dass Frankreich das Aggressorland voreingenommen belohnt und verteidigt.

Es ist nicht objektiv, dass Frankreich den Angreifer Armenien unterstützt und ihm zur Seite steht. Dieses Land erfüllt seine Vermittlungsmission nicht. Daher sollte die Frage der Ausschließung Frankreichs aus dem Ko-Vorsitz der Minsk Gruppe erörtert werden.

Wir sind davon überzeugt, dass der Vermittler unparteiisch und fair sein muss. Aserbaidschan führt einen Vaterländischen Krieg gegen den Angreifer. In allen Fällen basiert unser Land auf internationalem Recht, um seine von Armenien besetzten Gebieten zu befreien.

Frankreich ist ein Land, das Völkermorde in Algerien, Vietnam, Dschibuti, Tschad, Gabun und Tunesien verübt hat.

Wir sind davon überzeugt, dass internationale Werte nicht anders behandelt werden können. Wir würden Macron raten, an die Berg-Karabach-Frage genau so herangehen, wie er sich auf das Prinzip der Selbstbestimmung der Nationen in Bezug auf das korsische Volk bezieht, statt Aserbaidschan im Zusammenhang mit Berg-Karabach-Frage zu beraten und laute Erklärungen abzugeben.

Im 21. Jahrhundert hätte Macron Erklärungen abgeben müssen, als Armenien Aserbaidschan mit einem "neuen Krieg um neue Böden" drohte, eine Politik der illegalen Besiedlung unserer besetzten Gebiete unter Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht verfolgte und dies im Internet demonstrierte. Aber es hat dies nicht getan. Als Ko-Vorsitzender sollten diese Fragen jedoch für Frankreich von direkter Bedeutung sein. Dies ist ein klarer Beweis für Frankreichs Vorurteile.

Statt eine voreingenommene Stellung zu Aserbaidschan zu beziehen, sollte der französische Präsident auf seine Geschichte zurückblicken und an die Kolonialpolitik seines Landes erinnern. Aserbaidschan kämpft auf seinem Territorium gegen den Angreifer.

Aserbaidschans Fall ist ein realer Fall. Unsere Position beruht sowohl auf internationalem Recht, als auch auf historischer Gerechtigkeit. Karabach ist Aserbaidschan!

Alle politischen Kräfte in Aserbaidschan stehen dem Oberbefehlshaber Ilham Aliyev in der Karabach-Frage zur Seite. Wir, die in Aserbaidschan tätigen politischen Parteien, unterstützen alle Bedingungen von Präsident Ilham Aliyev für die Beilegung des Konflikts. Um den Konflikt zu lösen, muss sich die armenische Armee aus allen besetzten aserbaidschanischen Gebieten zurückziehen. Die territoriale Integrität unseres Landes muss vollständig wiederhergestellt werden. Dies ist ein historisches Recht, eine historische Aufgabe des aserbaidschanischen Volkes und eine Anforderung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrates. Erst dann kann dauerhafter Frieden in der Region wiederhergestellt werden.

Als politische Parteien erklären wir, dass der französische Präsident mit diesen Erklärungen die aserbaidschanisch-französischen Beziehungen erheblich beeinträchtigt hat. Von heute an sehen wir Frankreich, das den Angreifer offensichtlich unterstützt, nicht als Co-Vorsitzenden der OSZE Minsk-Gruppe an.“

1. Partei "Neues Aserbaidschan" - Ali Ahmadov

2. Partei der Bürgerlichen Solidarität - Sabir Rustamkhanli

3. Partei "Ana Vatan" - Fazail Agamaly

4. Partei der Großen Schaffung - Fazil Mustafa

5. Partei der Gesamtaserbaidschanischen Volksfront - Gudrat Hasanguliyev

6. Partei der Demokratischen Reformen - Asim Mollazade

7. Partei "Vahdat" - Tahir Karimli

8. Partei der Bürgerlichen Einheit - Sabir Hajiyev

9. Partei für demokratische Aufklärung von Aserbaidschan - Elschan Musayev

10. Partei der Nationalfront - Razi Nurullayev

11. Partei ReAL - Ilgar Mammadov

12 Aserbaidschanische Hoffnungspartei - Igbal Aghazadeh

13. Partei der Nationalen Wiederbelebungsbewegung - Faraj Guliyev

14 Aserbaidschanische Demokratische Partei - Sardar Jalaloglu

15. Aserbaidschanische Volkspartei - Panah Huseyn

16. Partei für Gerechtigkeit - Ilyas Ismayilov

17. Partei der Klassischen Volksfront - Mirmahmud Fattayev

18. Freie Demokratische Partei - Sulhaddin Akbar

19. Liberale Partei von Aserbaidschan - Avaz Temirkhan

20. Nationale Unabhängigkeitspartei Aserbaidschans - Arzukhan Alizade

21. Partei "Aydinlar" - Gulamhuseyn Alibeyli

22. Partei der Republikaner Aserbaidschans - Subut Asadov

23. Sozialdemokratische Partei Aserbaidschans - Araz Alizade

24. Partei für soziale Wohlfahrt - Esli Kazimova

25. Partei "Großes Aserbaidschan" - Elschad Musayev

26. Partei der nationalen Einheit - Yunus Oguz

27. Partei "AĞ -Tural Abbasli

28. Moderne Gleichheitspartei “Musavat" - Hafiz Hajiyev

29. Liberaldemokratische Partei Aserbaidschans - Fuad Aliyev

30. Partei "Yurddasch" - Mais Safarli

31. Partei "Azadlig" - Achmad Orudschov

32. Partei "Allianz für Aserbaidschan" - Abutalib Samadov

33. Partei der Freien Republikaner Aserbaidschans - Kamil Seyidov

34. Republikanische Volkspartei - Badraddin Guliyev

35. Partei "Demokratisches Aserbaidschan" - Alisahib Huseynov

36. Partei der Neuen Zeit - Musa Agayev

37. Partei "Bürger und Entwicklung" - Ali Aliyev

38. Demokratische Volkspartei Aserbaidschans - Rafig Turabkhan

39. Kommunistische Partei Aserbaidschans - Haji Hajiyev und Rauf Gurbanov

40. Nationale Kongresspartei - Ikhtiyar Shirinov

41. Unabhängige Volkspartei - Aflan Ibrahimov

42. Partei der Nationalen Einheit Aserbaidschans - Hajibaba Azimov

43. Nationaldemokratische Partei Aserbaidschans - Tufan Karimov

44. Partei "Tekamul" (Evolution)- Teyyub Aliyev

45. Partei der Einheit - Khudadat Khudiyev

46. Partei "Zukünftiges Aserbaidschan" - Agasif Shakiroglu

47. Partei der Nationalen Bewegung Aserbaidschans - Samir Jafarov

48. Partei "Kämpfer für Aserbaidschan" - Agadur Muslimov

49. Partei "Gorgud" - Firudin Karimov

50. Nationaldemokratische Partei Idrak - Osman Efendiyev

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind