SPORT


In Baku hat Bottas gar nicht versucht, die schnellste Runde rauszuquetschen

Baku, 6. Mai, AZERTAC

Nach den ersten vier Rennen der Formel-1-Saison 2019 haben Valtteri Bottas und Lewis Hamilton jeweils zwei Siege und zwei zweite Plätze auf dem Konto. Und trotzdem führt der Finne die Weltmeisterschaft mit einem Punkt Vorsprung an. Den Unterschied macht aktuell der Bonuspunkt für die schnellste Runde, den Bottas beim Saisonauftakt in Melbourne einsackte.

Das wirft die Frage auf, wie wichtig die Bonuspunkte in der Endabrechnung nach dem letzten Rennen werden. Theoretisch gibt es in einer Saison 21 Zusatzpunkte zu holen. Das ist insgesamt fast so viel wert wie ein Rennsieg. "Durch den einen Punkt aus Melbourne führe ich jetzt die Meisterschaft an. Es kann also wichtig werden. Wenn sich eine Möglichkeit bietet, dann werden wir es natürlich versuchen", so Bottas.

Klar ist aber auch, dass die schnellste Runde zuletzt zweimal an einen Fahrer ging, der kurz vor Schluss noch einen zusätzlichen Boxenstopp einlegte, um mit frischen Reifen noch einmal anzugreifen. In China war es Pierre Gasly, in Baku Charles Leclerc. Die Spitzengruppe auf älteren Reifen hatte in beiden Fällen keine realistische Chance auf den Bonuspunkt.

Bottas: "Es geht um Risikoabwägung" - Lewis Hamilton erklärt, dass er aus diesem Grund in Baku auch "nicht darüber nachgedacht" habe. Er geht davon aus, dass es in Zukunft meistens so laufen wird, dass sich der Pilot den Bonuspunkt schnappt, der am Ende einen "freien Boxenstopp" hat. "Sie stoppen und holen ihn sich", zuckt der Weltmeister die Schultern. Das kritisierte zuletzt auch schon Max Verstappen.

"Ich konzentriere mich einfach darauf, im Rennen die maximalen Punkte mitzunehmen. Ich denke nicht, dass in der restlichen Saison ein Fokus darauf liegen wird", stellt Hamilton klar. Teamkollege Bottas erklärt im Hinblick auf die Zusatzpunkte: "Es wird wichtig sein, aber es geht auch um Risikoabwägung." Schließlich sei die Platzierung im Endeffekt immer wichtiger als der Bonuspunkt.

In Baku habe auch er daher "gar nicht versucht", die schnellste Runde rauszuquetschen. Zwar hatte Bottas diese kurz vor Ende einmal inne, das war aber eher Zufall, wie er betont. "Ich habe nur gesehen, dass Lewis die Lücke schließt. Daher habe ich meine Pace auch erhöht", stellt er klar. Am Ende war Leclerc auf frischen Reifen dann sowieso mehr als eine Sekunde schneller.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind