POLITIK


In Brüssel Verhandlungsprozess für Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Konflikts erörtert

Baku, 12. Juli, AZERTAC

In Brüssel wurde der Verhandlungsprozess für die Beilegung des armenisch-aserbaidschanischen Konflikts erörtert. Die Gespräche dauerten ungefähr 4 Stunden.

Am Treffen, das durch Vermittlung von Ko-Vorsitzenden der OSZE Minsk-Gruppe (Igor Popov - Russland, Stefan Visconti - Frankreich und Andrew Schofer - USA) zustande kam, nahmen der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov und der armenische Außenminister Zohrab Mnatsakanyan teil. Am Treffen nahm ebenfalls der Persönliche Beauftragte des OSZE-Vorsitzes für den Minsk-Prozess Andrzej Kasprzyk teil. Außenminister Mammadyarov kam zuerst mit den Ko-Vorsitzenden zu einem separaten Gespräch zusammen.

Wie der Leiter des Pressedienstes des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten Hikmat Hajiyev der Nachrichtenagentur AZERTAC mitteilte, erörterten die Seiten eingehend den Verhandlungsprozess für die Lösung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes, wiesen auf die Wichtigkeit der Fortsetzung des bestehenden Formats der Verhandlungen hin. Darüber hinaus führten die Seiten einen Meinungsaustausch über die Schritte, die unternommen werden sollten, um den Friedensprozess voranzubringen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind