WIRTSCHAFT


Iran baut seine Transitrouten mit Nachbarländern aus

Teheran, 22. Mai, AZERTAC

Der iranische Präsident, Hassan Rouhani, sagte, der Transit des Iran in die Nachbarländer sei eine Notwendigkeit für die Entwicklung des Grenzhandels.

Wie das iranische Büro von AZERTAC berichtete, machte Rouhani diese Bemerkung bei seinem Besuch in der Ost-Aserbaidschan-Provinz, wo er einige Entwicklungsprojekte einweihte.

Bei der Einweihungszeremonie betonte der Präsident die Notwendigkeit, den Landverkehr weiterzuentwickeln. Der Bau von Autobahnen und Schnellstraßen in Grenzgebieten müsse auf die Tagesordnung gesetzt werden, fügte er hinzu.

An anderer Stelle der Zeremonie gab der Minister für Straßenbau und Stadtentwicklung dieses Landes, Mohammad Eslami, bekannt, dass der Bau des 3. Teils der Autobahn Marand-Bazargan, die die Ost-Aserbaidschan-Provinz mit der Türkei verbindet, begonnen habe und das Projekt in 36 Monaten abgeschlossen werden sollte.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind