WIRTSCHAFT


Iran und Aserbaidschan gründen gemeinsames Industriegebiet

AIR 21. August AZERTAC

Der Iran und Aserbaidschan werden eine gemeinsame Industriezone gründen.

Das erklärte der stellvertretende iranischen Minister für Industrie, Bergbau und Handel Mohsen Salehian.

Bei der Eröffnungsfeier eines neuen Industriegebiets in der Nähe der Stadt Ahwaz sagte er, dass die Industriegebiete, die in den Grenzregionen zu Nachbarländern gegründet werden, noch effektiver seien. Zur Zeit führt der Iran Gespräche mit Aserbaidschan und der Türkei über die Gründung von einem Industriegebiet. Man erzielte bereits eine Vereinbarung, fügte er hinzu. Der stellvertretende Minister sprach die Entwicklung der aserbaidschanischen und türkischen Wirtschaft an und wies darauf hin, dass die beiden Länder wirtschaftliche Beziehungen zum Iran haben. Die gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit mit Aserbaidschan entwickelt sich in aufsteigender Linie. Aus dieser Sicht wird die Nutzung dieser Gelegenheit den beiden Nachbarländern wirtschaftliche Dividenden bringen, sagte er.

M. Salehian sagte zudem, dass sehr einfache Bedingungen für die Investitionen in die Gründung des neuen Industriegebiets und den Beginn des Produktionsprozesses geschaffen werden.

Der Iran hat derzeit 900 Freihandels- und Industriezonen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind