POLITIK


Italienischer Senator gibt Statement über Völkermord von Chodschali VIDEO

Baku, 1. März, AZERTAC

Der Vorsitzende der italienisch-aserbaidschanischen interparlamentarischen Freundschaftsgruppe im italienischen Parlament, das Mitglied der regierenden Partei “Fünf-Stern-Bewegung“, Senator Stefano Lucidi, hielt eine Rede in der Plenarsitzung des Senats zum 27. Jahrestag des Völkermordes von Chodschli.

In seiner Rede machte Senator darauf aufmerksam, dass der Völkermord von Chodschali eine der blutigsten Tragödien der modernen Geschichte ist. Er hob hervor, dass während Berg-Karabach-Kriegs viele aserbaidschanische Zivilisten getötet wurden.

Der Senator erinnerte daran, dass beim Sturm der armenischen Streitkräfte auf die Stadt Chodschali 613 Zivilisten mit unglaublicher Brutalität getötet wurden. Unter Berufung auf Human Rights Watch hat er in seinem Statement darauf hingewiesen, dass die Chodschaliner-Tragödie das größte und schrecklichste Massaker in der Region war.

Armenien okkupierte zwanzig Prozent der Gebiete von Aserbaidschan. Seit mehr als zwanzig Jahre wird die Region Bergkarabach Aserbaidschans von armenischen Streitkräften noch immer besetzt gehalten, fügte Stefano Lucidi hinzu.

In den vier Resolutionen Nr. 822, 853, 874 und 884 des UN-Sicherheitsrates vom 1993 und im Beschluss des Europäischen Parlaments vom 23. Oktober 2013 sowie in einer Reihe von Resolutionen zahlreicher internationaler Organisationen wird die Annexionspolitik Armeniens gegen Aserbaidschan scharf verurteilt und der bedingungslose Abzug der armenischen Streitkräfte aus besetzten Gebieten Aserbaidschans gefordert.

Der Berg-Karabach-Konflikt ist wenig bekannt, jedoch währt er noch und kann zu beliebiger Zeit wieder aufflammen. Wir waren um die blutigen Kämpfe im April 2016 sehr besorgt. Wir hoffen, dass der Konflikt auf dem Wege der Verhandlungen ein für allemal gelöst werden wird, und die italienische Regierung eine Initiative zur Erreichung eines dauerhaften Friedens ergreifen wird", so Stefano Lucidi.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind