POLITIK


Japan beabsichtigt, seine Beziehungen zu Aserbaidschan auszubauen

Außenminister Elmar Mammadyarov traf sich mit seinem japanischen Amtskollegen

Baku, 5. September, AZERTAC

Der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov ist mit einer Delegation unter der Leitung des zu einem offiziellen Besuch in Aserbaidschan weilenden japanischen Außenministers Taro Kono zusammengetroffen.

Minister Mammadyarov betonte die Bedeutung von hochrangigen gegenseitigen Besuchen in Hinsicht auf die Entwicklung der der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

Der japanische Außenminister Taro Kono zeigte sich sehr zufrieden mit seinem Besuch in unserem Land und großer Gastfreundschaft und Aufmerksamkeit. Er sagte, dass er vom aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev zum Gespräch empfangen wurde, und bei dem Treffen sehr nützliche, gegenseitig vorteilhafte Diskussionen geführt wurden.

Der japanische Gast machte auf geographisch günstige Lage Aserbaidschans aufmerksam und betonte, dass Japan seine Beziehungen zu Aserbaidschan weiter ausbauen will.

Die Minister äußerten sich zufrieden über die Entwicklung des politischen Dialogs zwischen den beiden Ländern und wiesen darauf hin, dass die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Japan auf gegenseitigem Verständnis und Respekt beruhen. Die Seiten wiesen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Energiebereich hin. Die Minister verwiesen darauf, dass es große Möglichkeiten für die Entwicklung der Zusammenarbeit in anderen Wirtschaftsbereichen, insbesondere im Nicht-Öl-Sektor gebe.

E.Mammadyarov informierte über die grundliegenden Reformen in der Wirtschaft unseres Landes und sagte, dass es hier für die Tätigkeit japanischer Unternehmen sehr gute Möglichkeiten, besonders im Nichtölsektor bestehen. Er hob hervor, dass ebenfalls japanische Unternehmen von den von Aserbaidschan initiierten Verkehrskorridoren Nord-Süd und Ost-West profitieren können. Minister Mammadyarov informierte seinen japanischen Kollegen auch über Energieprojekte TAP und TANAP.

Die Seiten sprachen die Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung im Rahmen internationaler Organisationen zwischen den beiden Ländern an und verwiesen auf die Bedeutung der Partnerschaft im Format "GUAM + Japan".

Die Minister unterstrichen im Laufe des Gesprächs, dass der Unterricht der japanischen Sprache in aserbaidschanischen Hochschulen, der Studentenaustausch, die Austragung der Judo-WM in Baku sowie die Kulturveranstaltungen zur Entwicklung der Zusammenarbeit beitragen. Bei dem Treffen wurde auch die Frage der Eröffnung von Direktflügen erörtert.

Die Minister tauschten auch Meinungen zu regionalen und internationalen Fragen aus.

Minister Mammadyrov informierte japanische Gäste ausführlich über den armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt und machte darauf aufmerksam, dass die Präsens der Streitkräfte Armeniens in den international anerkannten Gebieten Aserbaidschans den Frieden und die Stabilität bedroht und die Region belastet.

Taro Kono sagte, Japan unterstütze die friedliche Beilegung des Konflikts auf der Grundlage der Normen und Prinzipien des Völkerrechts. Der japanische Minister sagte, dass die Visaregelung für aserbaidschanische Bürger vereinfacht wurde, um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu verbessern.

Die Seiten tauschten sich auch über Fragen von gemeinsamem Interesse aus.

Nach dem Treffen hielten die Minister eine gemeinsame Pressekonferenz ab.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind