WELT


Japan hebt jüngste Exportbeschränkungen wieder auf

Baku, 8. August, AZERTAC

Im Streit zwischen Südkorea und Japan lockert die Regierung in Tokio ihre harte Haltung. Japan gewähre die Export-Genehmigung für bestimmte High-Tech-Bauteile, erklärte ein Regierungssprecher in Tokio am Donnerstag. Nach einer strengen Untersuchung gebe es keine Sicherheitsbedenken mehr gegen die Ausfuhr der Bauteile nach Südkorea. Damit lockert Japan erstmals die im vergangenen Monat verhängten Exportbeschränkungen.

Die Bauteile sind unter anderem von entscheidender Bedeutung für die Chipherstellung von Samsung. In Südkorea hatten Boykottaufrufe zu einem Einbruch der Importe japanischen Biers geführt.

Auslöser des Konflikts ist ein Urteil des Obersten Gerichts Südkoreas vom vergangenen Oktober. Es entschied, dass japanische Firmen Entschädigung an Südkoreaner zahlen müssen, die während der Besetzung der koreanischen Halbinsel zwischen 1910 und 1945 Zwangsarbeit leisten mussten. Japan reagierte empört und erklärte, dass bereits 1965 eine Einigung diesbezüglich erzielt worden sei. Der Streit hatte sich hochgeschaukelt, als Japan die Belieferung südkoreanischer Technologiekonzerne mit Baumaterialien für Handys und Halbleiter beschränkte. Als Grund wurden Sicherheitsbedenken genannt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind