POLITIK


Jeyhun Bayramov: Eine gute Chance bietet sich, Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Armenien zu normalisieren

Baku, 22. Juni, AZERTAC

Mit der Beseitigung des Besatzungsfaktors bot sich eine Chance, die Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Armenien zu normalisieren. Dabei sollte auf die strikte Einhaltung der Prinzipien der Souveränität, territorialen Integrität und Unverletzlichkeit der internationalen Grenzen geachtet werden.

Das sagte der aserbaidschanische Außenminister, Jeyhun Bayramov, bei einem Treffen mit dem Hohen Vertreter der Allianz der Zivilisationen der Vereinten Nationen, Miguel Ángel Moratinos.

Minister Bayramov sprach die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und der Allianz an und wies darauf hin, dass Aserbaidschan am Ausbau der Zusammenarbeit interessiert ist, wie der Pressedienst des Außenministeriums gegenüber AZERTAC erklärte.

Der Minister sprach über die aktuelle Situation in der Region, enorme Zerstörungen in den von der Besatzung befreiten aserbaidschanischen Gebieten sowie über die Zerstörung des historischen, kulturellen und religiösen Erbes, das Problem der Landminen, die eine sehr große Gefahr für das menschliche Leben darstellt, sowie über die Wiederaufbauarbeiten in jenen Gebieten.

Miguel Ángel Moratinos äußerte sich lobend über die Unterstützung Aserbaidschans für die Allianz. Er wies darauf hin, dass die Allianz nach der Pandemie große Pläne für die Zusammenarbeit mit Aserbaidschan hat.

Bei dem Treffen wurden auch andere Fragen von gemeinsamem Interesse erörtert.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind