WELT


Kambodscha: Australischer Filmer zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt

Baku, 31. August, AZERTAC

Wegen angeblicher Spionage ist ein australischer Dokumentarfilmer in Kambodscha zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Phnom Penh befand den Journalisten James Ricketson am Freitag für schuldig, Informationen gesammelt zu haben, die die nationale Sicherheit des südostasiatischen Landes gefährdeten. International gibt es an dem Spionageprozess viel Kritik.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) warf Kambodscha vor, Ricketson ohne jede Schuld zu einem “Sündenbock“ zu machen. “Dieser Prozess zeigt alles, was in der kambodschanischen Justiz schiefläuft: lächerliche Vorwürfe, Staatsanwälte mit kaum oder überhaupt keinen Beweisen sowie Richter, die politische Befehle der Regierung ausführen“, sagte der HRW-Asienexperte Phil Robertson.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind