GESELLSCHAFT


Kongo: Seit Jahresbeginn mindestens 400 Menschen an Cholera gestorben

Baku, 14. Juli, AZERTAC

In der Demokratischen Republik Kongo sind seit Jahresbeginn mindestens 400 Menschen an Cholera gestorben.

Jean Paul Nyakio, ein Verantwortlicher der Organisation “Ärzte ohne Grenzen” sagte, die Cholera-Epidemie, die zu Jahresbeginn in der Hauptstadt Kinshasa ausbrach, würde sich in Richtung des Landes ausbreiten.

Nach Angaben der Vereinten Nationen seien im vergangenen Jahr 18.000 Fälle von Cholera festgestellt worden, die mehr als 500 Todesopfer gefordert hatte.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind