GESELLSCHAFT


Laut Übereinkommen über Rechtsstatus von Kaspi verpflichten sich jeder Anrainer zum Schutz der Meeresumwelt

Baku, 15. August, AZERTAC

Die Kaspi-Anrainerstaaten arbeiten seit langem auf dem Gebiet des Schutzes der Umwelt und biologischen Ressourcen des Kaspischen Meeres zusammen. In diesem Zusammenhang können wir die Rahmenkonvention zum Schutz der Meeresumwelt des Kaspischen Meeres und seine Protokolle, das Abkommen zur Erhaltung und einer nachhaltigen Nutzung von Meeresressourcen sowie das Protokoll über die Umweltverträglichkeitsprüfung im grenzüberschreitenden Kontext besonders betonen. Laut Übereinkommen über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres verpflichtet sich jeder Anrainer vertraglich, die Meeresumwelt zu schützen und trägt eine Verantwortung für dessen Verschmutzung. Hier geht es auch um gemeinsame Reserven von Anrainern in Bezug auf Wasserressourcen und das Verfahren für deren nationale sektorale Aufteilung.

Das sagte der stellvertretende Außenminister Aserbaidschans Khalaf Khalafov in seinem Interview für die Nachrichtenagentur AZERTAC, als er die historische Bedeutung des im kasachischen Aktau unterzeichneten Übereinkommens über den Rechtsstatus des Kaspischen Meeres kommentierte.

Die Stärkung der internationalen Zusammenarbeit im Kaspischen Meer war immer von großer Bedeutung für Aserbaidschan. Unter diesem Gesichtspunkt erkennt die Konvention die Zusammenarbeit Aserbaidschans mit ausländischen Unternehmen und Konzernen bei der Durchführung von Projekten im Kaspischen Meer an und schafft Möglichkeit für deren Fortsetzung und Erweiterung, so Kh.Khalafov .

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind