KULTUR


Malta: Vorsitzender maltesischer Kommission für UNESCO schreibt über 43. Konferenz des UNESCO-Welterbekomitees in Baku

Baku, 25. Juli, AZERTAC

Der Vorsitzende der maltesischen Kommission für UNESCO, Ray Bondin, nahm ebenfalls an der vor kurzem in Baku stattgefundenen 43. Konferenz des UNESCO-Welterbekomitees teil. Vor 20 Jahren war er als Expert am Prozeß für die Aufnahme des historischen Teils von Baku zusammen mit dem Palast der Schirwanschahs in die Unesco-Welterbeliste beteiligt.

AZERTAC zufolge hat er einen Artikel über seine Erinnerungen vor zwanzig Jahren und seinen diesmaligen Besuch in Baku sowie über seine Eindrücke über die Teilnahme an der Konferenz des UNESCO-Welterbekomitees. Der Artikel wurde in der Zeitung “Times of Malta” veröffentlicht.

Rey Bond erinnert sich in seinem Artikel an seinen ersten Besuch in der Hauptstadt Aserbaidschans und schreibt, dass er damals nach Aserbaidschan gekommen war, um den historischen Teil der Stadt zu "retten".

"Als ich vor 20 Jahren zum ersten Mal nach Baku kam, habe ich drei Mal versucht, die spiralförmig gewundene Treppe des Jungfrauenturm hinaufzusteigen, ich stieg die Treppen mit Mühe hinab...", so schildert der Gast seine erste Reise nach Baku, seine ersten Impressionen über die Stadt der Winde. Und diesmal kam ich nach Baku, um an der 43. Konferenz des UNESCO-Welterbekomitees teilzunehmen. In den verflossen 20 Jahren hatte sich die Stadt sehr geändert und ist kaum zu erkennen. Baku wurde zu einer modernen Stadt.

Aserbaidschan ist ein muslimisches Land, jedoch gibt es hier auch christliche Kirchen. Bisher hatte es keine religiöse Unruhe gegeben, so Rey Bond.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind