WELT


Mehr als 14.000 Corona-Todesfälle im Iran

Teheran, 19. Juli, AZERTAC

Der iranische Präsident gab bekannt, laut Angaben des iranischen Gesundheitsministeriums seien 30 bis 35 Millionen Iraner von dem Coronavirus bedroht.

Hassan Rohani betonte, es gebe keinen anderen Weg, als zusammenzuarbeiten und die Corona-Infektionskette durchzubrechen.

Er machte diese Bemerkungen bei der Sitzung des nationalen Hauptquartiers für die Verwaltung von COVID-19 am Samstag.

„Wir sind seit fünf Monaten mit diesem gefährlichen Virus konfrontiert, und natürlich gibt es im ganzen Land und auf der ganzen Welt immer noch Bedenken, weil wir noch weitere Schritte unternehmen müssen", betonte er.

Er sagte: „Es wurde oft betont, dass es unter diesen Umständen keine Medizin und keinen Impfstoff gegen das Coronavirus gibt."

„Bisher wurden 25 Millionen Iraner mit dem Corona-Virus infiziert und fast 14.000 sind gestorben. In den letzten 150 Tagen wurden mehr als 200.000 ins Krankenhaus eingeliefert", fügte Hassan Rohani hinzu.

Bisher haben 270.000 Menschen im Iran mit diesem Virus infiziert, von denen 233.000 sich erholt haben und aus dem Krankenhaus entlassen wurden. Etwa 13.800 Menschen sind auch gestorben.

Nach Angaben des iranischen Gesundheitsministeriums, in den letzten 24 Stunden im Iran 209 weitere Patienten an Covid-19 gestorben sind, was die Gesamtzahl der Todesfälle auf 14.188 erhöht.

In den letzten 24 Stunden wurden etwa 2.182 neue Infektionsfälle mit Covid-19 bestätigt.

Insgesamt wurden 273.656 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, von denen 237.788 als geheilt aus den Krankenhäusern nach Hause entlassen wurden.

Rund 3.556 weitere Patienten befinden sich in einem kritischen Zustand, so Gesundheitsministeriums.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind