WIRTSCHAFT


Mehrere Airlines untersagten bereits Mitnahme einiger Apple-Laptops in Flugzeugen

Baku, 19. August, AZERTAC

Die US-Luftfahrtbehörde verbietet auf Flügen die Mitnahme einiger Laptop-Modelle von Apples MacBook Pro. In einer Mitteilung der FAA hieß es, sie habe die Fluglinien bereits im Juli darüber informiert, dass Apple die Akkus bestimmter Laptops zurückgerufen habe, weil diese Feuer fangen könnten.

In den Richtlinien der FAA heißt es, dass gefährliche Gepäckstücke wie Lithiumakkus auf Flügen nicht mitgenommen werden dürfen, wenn sie von den Herstellern zurückgerufen wurden. Die Laptops müssten repariert oder ersetzt werden.

Auf seiner Website teilte Apple mit, in einer "begrenzten Zahl" von 15 Zoll großen MacBook Pros, die hauptsächlich zwischen September 2015 und Februar 2017 verkauft wurden, seien Akkus verbaut worden, die überhitzen oder in Brand geraten könnten. Das Unternehmen kündigte an, die Akkus gratis zu ersetzen.

Besitzer eines potenziell betroffenen MacBook Pro sollten Apple die Seriennummer ihres Geräts auf der Unternehmenswebsite mitteilen. Damit stellt Apple fest, ob es für einen kostenlosen Akku-Austausch infrage kommt.

Bevor die FAA mit ihrem Verbot der Laptops an Bord von Flugzeugen reagierte, hatten bereits einige Fluglinien die Mitnahme der MacBook-Modelle untersagt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind