POLITIK


Mehriban Aliyeva: Ich fordere Menschenrechtsorganisationen "Freedom House", "Amnesty International" und "Human Rights Watch" auf, Ereignisse richtig zu beurteilen

Baku, 24. Juli, AZERTAC

Im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen in Los Angeles und den Hauptstädten einiger europäischer Länder hat die Erste Vizepräsidentin der Republik Aserbaidschan, Mehriban Aliyeva, hat einen Appell an unsere Landsleute gerichtet. AZERTAC veröffentlicht den Appell.

Liebe Landsleute!

Die jüngsten Ereignisse in Los Angeles und den Hauptstädten einiger europäischer Länder haben Millionen von Aserbaidschanern sowie mich geärgert.

Die friedlichen und patriotischen Aktionen der Aserbaidschaner zur Unterstützung ihres Heimatlandes, die zuvor mit den zuständigen Regierungsbehörden der jeweiligen Länder vereinbart worden waren, wurden von Mitgliedern der armenischen Diaspora mit körperlicher Gewalt, Aggression und unmenschlichem Hass aufgenommen.

Gut vorbereitete und ausgebildete Provokateure nutzten ihre große Anzahl, um friedliche Demonstranten anzugreifen und zu verletzen. In einigen Fällen griffen aggressive armenische Gruppen Aserbaidschaner an, die der zahlenmäßig überlegenen, wütenden Menge nicht widerstehen konnten.

Der jahrzehntelange entwickelte Hass und die Ideologie der Aserbaidschanphobie tragen ihre “hässlichen Früchte“ - einige Armenier werfen Steine auf friedliche aserbaidschanische Demonstranten im Zentrum der Hauptstädte der Welt, während andere schwere Artillerie auf aserbaidschanische Häuser und Zivilisten abfeuern.

In der Geschichte gab es viele Fälle solcher Verbrechen gegen das aserbaidschanische Volk. Es genügt, an das Massaker an der friedlichen aserbaidschanischen Bevölkerung in der Stadt Chodschali durch armenische Streitkräfte in der Nacht vom 25. zum 26. Februar 1992 zu erinnern. Diese tragischen Ereignisse wurden von mehr als 10 Staaten als Völkermord anerkannt und auf dieser Ebene von internationalen Organisationen verurteilt.

In dieser blutigen Nacht töteten bis an die Zähne bewaffnete armenische Militante insgesamt 613 Personen, 106 Frauen, 63 Kinder und 70 ältere Menschen mit besonderer Grausamkeit und Folter, 421 Zivilisten wurden gefoltert und gedemütigt, 1275 friedliche Zivilisten wurden gefangen genommen. Die Stadt selbst wurde geplündert und dem Erdbeben gleich gemacht.

In Folge von Schusswunden wurden mehr als tausend Zivilisten verschiedenen Grades behindert. Acht Familien sind völlig liquidiert worden, 25 Kinder haben beide Eltern, 130 haben einen Elternteil verloren. 56 Menschen waren lebendig verbrannt.

Hier ist besonders erwähnenswert die Tötung von Sahiba Allahverdiyeva und ihres zweijährigen Enkelkindes Zahra Guliyeva infolge der Bombardierung im Dorf Alkhanli im Bezirk Fuzuli in der Grenzregion Bergkarabach am 4. Juli 2017 durch armenische Streitkräfte oder die Tötung von Aziz Azizov am 14. Juli 2020, einem 76-jährigen friedlichen Zivilisten im Bezirk Towus durch das Artilleriefeuer der armenischen Streitkräfte.

Seit mehr als 30 Jahren führt die armenische Agitprop mit Hilfe der großen Diaspora rasende anti-aserbaidschanische Propaganda durch, um diese grausamen Verbrechen zu rechtfertigen. Es ist kein Geheimnis, dass die absolute Mehrheit der verleumderischen Kampagnen gegen unser Land auch von der armenischen Diaspora inspiriert und finanziert wird.

Das Ausmaß von Wut, Aggression und Hass geht so weit zurück, dass einige seiner Vertreter beschließen, sogar in den Hauptstädten westlicher Länder, die sich als Wiege der Demokratie betrachten, gesetzwidrige Handlungen zu begehen und zu skandalieren.

Wie wäre es sonst zu erklären, dass Steine auf die Botschaft der Republik Aserbaidschan geworfen werden und friedliche Demonstranten im politischen Zentrum des vereinten Europas in Brüssel verletzt werden?

Das grausame Filmmaterial von Gewalt und Vandalismus aus Los Angeles, Brüssel und anderen Städten, das das wahre Gesicht unseres Gegners zeigt, löst nicht nur Empörung, sondern auch wirft begründete Fragen auf.

Warum erlauben die Strafverfolgungsbehörden dieser Länder den frechen Gangstergruppen, solche Gräueltaten zu begehen? Wie kann man diese Verbrechen ignorieren?

Im Namen von Millionen von Aserbaidschanern auf der ganzen Welt fordere ich die Strafverfolgungsbehörden der Vereinigten Staaten, Belgiens und anderer Staaten auf, eine gründliche Untersuchung dieser Ereignisse durchzuführen, sie richtig zu beurteilen und alle Verantwortlichen vor Gericht zu stellen, weil das Böse bestraft werden muss.

Ich fordere auch zahlreiche Nichtregierungsorganisationen, darunter Menschenrechtsorganisationen "Freedom House", "Amnesty International" und "Human Rights Watch", diese Ereignisse richtig zu beurteilen.

Aus irgendeinem Grund hören wir noch nichts von ihnen. Ich hoffe, dass diese Organisationen prinzipiell genug sind, um sich von der Politik der Doppelmoral zu entfernen und auf Fakten basierende Aussagen zu machen.

Liebe Brüder und Schwestern!

Der Vorfall zeigt deutlich, wie ernst die aggressive Politik Armeniens die friedliche aserbaidschanische Bevölkerung bedroht. Unter solchen Umständen ist es unsere Pflicht, diese Wahrheit an die Weltgemeinschaft zu vermitteln.

Unsere Aufgabe ist es, uns zu vereinen, von allen Plattformen beharrlich eine faire Untersuchung der jüngsten Gewaltakte zu fordern.

Ich rufe die Aserbaidschaner auf der ganzen Welt auf, zusammenzuarbeiten, um das volle Potenzial unserer Diaspora zu vereinen und den empörenden Feind abzuwehren.

Gleichzeitig müssen wir uns daran erinnern, dass unser Kampf im Gegensatz zu derartigen Barbaren und Banditen ausschließlich im rechtlichen Rahmen geführt werden sollte.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die in diesen Tagen ihre Stimme erhoben und die Flagge Aserbaidschans in Städten auf der ganzen Welt gehisst haben.

Und lassen Sie niemanden zweifeln - keine Provokationen können uns jemals zwingen, vom wahren Weg abzuweichen. Wir sind Millionen, aber wir haben ein gemeinsames Ziel - die Verteidigung des Mutterlandes, die Wiederherstellung seiner territorialen Integrität und der historischen Gerechtigkeit.

Weil Karabach Aserbaidschan ist. Und ein Ausrufezeichen!

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind