WELT


Mekka ist fast leer

Baku, 16. März, AZERTAC

Die Wallfahrtsstätte in Mekka mit der Großen Moschee im Innenhof und der Kaaba, auch das "Haus Gottes" genannt, ist normalerweise einer der meistbesuchten Plätze der Welt: Millionen Muslime pilgern jedes Jahr dorthin. Doch die Coronakrise hinterlässt auch hier ihre Spuren, wie Satellitenbilder zeigen.

Auf der ersten Aufnahme am 14. Februar ist der Platz noch - wie sonst üblich - voller Besucher. Knapp zwei Wochen später zeigt ein zweites Satellitenbild nur noch eine vergleichsweise kleine Gruppe von Besuchern. Das war genau ein Tag, bevor die Pilgerfahrten aus Sicherheitsgründen ganz abgesagt wurden. Saudi-Arabien hat mittlerweile alle Pilgerfahrten nach Mekka und Medina bis auf Weiteres untersagt.

Einreisestopp für Europäer - Die weltweiten Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie sind sogar aus dem Weltall zu beobachten. Satellitenbilder der US-Weltraumtechnikfirma Maxar zeigen leergefegte Orte von Mekka bis China, wo es normalerweise von Menschen wimmelt und Besucher sich regelrecht auf die Füße treten.

Ob sich das Virus auch auf die alljährliche Große Wallfahrt Hadsch auswirken könnte, ist unklar. Sie beginnt dieses Jahr Ende Juli. In Saudi-Arabien wurden bisher 45 Covid-19-Erkrankungen gemeldet. Im arabischen Raum sind Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait und der Irak am stärksten von der Lungenkrankheit betroffen.

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat Saudi-Arabien einen Einreisestopp aus allen 27 Ländern der Europäischen Union sowie aus weiteren Staaten in Asien und Afrika verhängt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind