WELT


Mexiko: Drogenboss Rafael Quintero festgenommen

Baku, 16. Juli, AZERTAC

Einst war er einer der mächtigsten Kriminellen Mexikos, nun ist er im Gebüsch aufgespürt worden: Rafael Caro Quintero, der von den USA meistgesuchte mexikanische Drogenboss, ist in Mexiko erneut festgenommen worden. Dies bestätigte die Marine des nordamerikanischen Landes am Freitag (Ortszeit). Spürhund Max machte Caro Quintero, der in den 1980er Jahren wie Pablo Escobar in Kolumbien als ”Narco de Narcos“ (”Drogenboss der Drogenbosse“) galt, einer Mitteilung der Marine zufolge ausfindig.

Der Gründer des Guadalajara-Kartells wird für den Mord an einem US-Fahnder verantwortlich gemacht. Auf ihn war ein Kopfgeld von 20 Millionen Dollar ausgesetzt. Auf dem Rückweg von der Festnahme kamen bei einem Hubschrauber-Absturz 14 Marine-Soldaten ums Leben.

Der Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten, Merrick B. Garland, dankte den mexikanischen Behörden in einer Mitteilung des US-Justizministeriums für die Festnahme des 69 Jahre alten Caro Quintero. Man wolle seine sofortige Auslieferung an die USA beantragen, damit er dort vor Gericht gestellt werden könne.

Caro Quintero hatte 1985 den Mord an Enrique ”Kiki“ Camarena, einem Beamten der US-Anti-Drogen-Polizei DEA, angeordnet. Der Mitgründer des ehemaligen Guadalajara-Kartells, des ersten großen Drogen-Kartells in Mexiko, war seit 2013 auf der Flucht.

Der Drogenboss wurde in der Ortschaft San Simón in den Bergen des nordwestlichen Bundesstaates Sinaloa am Freitag von der Marine festgenommen. Er soll im Hochsicherheitsgefängnis von Almoloya, 85 Kilometer westlich von Mexiko-Stadt, untergebracht werden. Zuletzt soll er das kleinere Caborca-Kartell angeführt haben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind