WELT


Mindestens 21 Tote bei Überschwemmungen im Iran

 

Teheran, 25. Juli, AZERTAC

Nach heftigen Überschwemmungen im Iran berichtet das AZERTAC- Büro von mehr als 21 Toten. Mindestens sechs Menschen würden noch vermisst.

55 weitere Menschen seien in der zentralen Südprovinz Fars gerettet worden, teilte der Gouverneur der Stadt Estahban, Jussef Karegar, mit.

Der Iran ist seit Jahrzehnten von einer Dürre geplagt. Nach Sturzfluten sei ein Fluss in der Provinz Fars angestiegen.

 

 

 

 

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind