WIRTSCHAFT


Minister treffen sich im Rahmen des Beirats für Südlichen Gaskorridor am 20. Februar

Baku, 14. Januar, AZERTAC

Das fünfte Ministertreffen im Rahmen des Beirats für den Südlichen Gaskorridor (SGC) wird am 20. Februar in Baku stattfinden

Das teilte Zemina Aliyeva, Beraterin und Chefin des Pressedienstes des Energieministeriums mit.

Es wird die Teilnahme von Vertretern der am südlichen Gaskorridor beteiligten Länder sowie Vertreter anderer Länder, Aktionäre des Projektes und Vertreter internationaler Finanzinstitutionen erwartet.

Schah Denis 2, Sangatschal-Terminal, Südkaukasus-Pipeline (SCPX), Transanatolische Pipeline (TANAP), Transadriatische Pipeline (TAP) sind Segmente des SGC, der eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte weltweit ist und Aserbaidschan mit Europa verbindet.

Der SGC ist 3500 Kilometer lang. Der erste Gasstrom für Europa wird für 2020 erwartet. Derzeit liefert Aserbaidschan über die sogenannte Südschiene insgesamt 16 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr in den Westen: sechs Milliarden Kubikmeter an die Türkei und zehn in die EU.

Aserbaidschan wird nicht nur als europäischer Partner mit einer stabilen Wirtschaft, sondern auch als Lieferant mit wachsendem Exportpotential des dringend benötigten Rohstoffs in einem Umfeld steigender Energiepreise eine wichtige Rolle bei der Gasversorgung Europas spielen.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass am 29. Mai im Sangatschal-Terminal eine offizielle Eröffnungszeremonie des SGC stattfand und das Erdgas aus Aserbaidschan in den SGC eingeleitet wurde. Die TANAP-Gaspipeline wurde am 12. Juni in Eskisehir in der Türkei in Betrieb genommen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind