WISSENSCHAFT UND BILDUNG


Mitarbeiter des Instituts für Strahlung untersuchen Qualitätsmerkmale von Wasserressourcen in Kelbadschar

Baku, 3. August, AZERTAC

Die radio-ökologischen Studien, die in den von der armenischen Besatzung befreiten Gebieten durchgeführt werden, setzen sich fort. Das Institut für Strahlung entsendete eine Forschergruppe in die Region Kelbadschar zur Untersuchung der Qualität des Wassers im Istisu-Gebiet.

Laut der Auskunft des Instituts gegenüber AZERTAC wurde die Expedition, die unter der Koordination des Ministeriums für Ökologie und natürliche Ressourcen durchgeführt worden war, vom Laborleiter des Instituts, Doktor der chemischen Wissenschaften Khagani Mammadov, geleitet. Das Hauptziel der Expedition war es, die Konzentration des radioaktiven Radons-Gases in Wasser zu messen. Die erhaltenen Ergebnisse wurden mit den Standards der Weltgesundheitsorganisation und der US-Umweltbehörde verglichen. Die Studien, die in fünf Wasserquellen jener Region durchgeführt wurden, haben ergeben, dass die Konzentration des Radon-radioaktiven Isotops die zulässige Grenze nicht überschreitet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind