POLITIK


Mitglieder des OANA- Exekutivrats lernen Sehenswürdigkeiten von Teheran kennen

Teheran, 4. September, AZERTAC

Am 4. September haben Mitglieder des Exekutivrates der OANA (Organisation der asiatisch-pazifischen Nachrichtenagenturen) die Sehenswürdigkeiten von Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran kennengelernt, wie ein AZERTAC-Sonderkorrespondent mitteilt.

Der Ausflug begann mit der Besichtigung des Golestanpalastes, der Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet wurde und der einstige Regierungspalast der Kadscharen in Teheran ist, Der Palast erweckte bei Gästen großes Interesse.

Man teilte den Gästen mit, dass der älteste Teil der historischen Monumente in Teheran, der Golestanpalast (Palast der Blumen), zu einer Gruppe von Gebäuden der persischen Herrscherfamilie, der alten Zitadelle von Teheran (Arg) gehört. Die Arg wurde während der Herrschaft von Tahmasp I. aus der Safawiden Dynastie gebaut und später von Karim Khan Zand renoviert und erweitert. Aga Mohammed Khan wählte Teheran als seine Hauptstadt und die Zitadelle wurde zum Sitz der Kadscharen. Der Hof und der Palast wurden zur offiziellen Residenz der Familie der Kadscharen und im Jahr 1865 von Haji Abol-hasan Mimar Navai zu seiner heutigen Form umgestalte. Heute beherbergt der Palast ein Museum, in dem Keramiken, Schmuck und Waffen gezeigt werden.

Am 23. Juni 2013 wurde der Golestanpalast in die Liste der Weltkulturerbestätten der UNESCO aufgenommen.

Am selben Tag traf sich der Vorstandsvorsitzende von AZERTAC, OANA- Präsident, Aslan Aslanov, mit Ali Asgari, dem Generaldirektor der iranischen Nachrichtenagentur Mehr.

Die Seiten tauschten beim Treffen Meinungen über die Aussichten für die Zusammenarbeit zwischen den Agenturen aus. Generaldirektor Ali Asgari sagte, dass die Agentur beabsichtigt, auf ihrer Website eine aserbaidschanische Abteilung zu gründen. Aslan Aslanov begrüßte diese Initiative und erklärte sich bereit, die Nachrichtenagentur Mehr dabei zu unterstützen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind