GESELLSCHAFT


Nach Verlauf von 30 Jahren kehren Bewohner des von armenischer Besatzung befreiten Dorfes Agali in ihr Heimatland zurück VIDEO

Baku, 19. Juli, AZERTAC

Heute ist ein denkwürdiger Tag im Leben von jedem Bewohner des Dorfes Agali in der Region Zangilan/Sängilan.

Nach Verlauf von fast 30 Jahren kehren die Bewohner jener Siedlung in ihr Heimatland zurück.

AZERTAC zufolge fand in diesem Zusammenhang eine Veranstaltung im Wohnkomplex statt, der für Binnenvertriebene im Dorf Masazir in der Region Abscheron von Baku gebaut wurde.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Umsiedlung der Bevölkerung in das Dorf Agalı der erste Schritt der Großen Rückkehr ist. Vor der Besatzung vereinigte dieses Verwaltungsgebiet 3 Dörfer. In dieser Zeit lebten 40 Familien (154 Personen) im Ersten Agali, 60 Familien (245 Personen) im Zweiten Agali und 161 Familien (675 Personen) im Dritten Agali. Derzeit beträgt die Gesamtzahl der Familien aus diesen Dörfern 352 (1504 Personen).

In der ersten Phase werden 41 Familien in das Dorf Neues Agali umgesiedelt.

Hier sei erwähnt, dass derzeit in den von der armenischen Besatzung befreiten Gebieten große Wiederaufbauarbeiten durchgeführt werden. Die Arbeiten sind in vollem Gang. In jenen Siedlungen werden neue Infrastrukturen geschaffen, neue Straßen gebaut. Die Straßen, die während der langjährigen armenischen Besatzungszeit zerstört wurden und nicht mehr zur Nutzung tauglich sind, werden rekonstruiert und vergrößert.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind