KULTUR


Nachrichtenagentur BERNAMA: Schuscha zur Hauptstadt der aserbaidschanischen Kultur erklärt

Kuala Lumpur, 6. Januar, AZERTAC

Die nationale Nachrichtenagentur in Malaysia, BERNAMA, hat einen Artikel veröffentlicht, in dem es sich um die Erklärung der Stadt Schuscha zur Hauptstadt der aserbaidschanischen Kultur handelt, wie das japanische Böro von AZERTAC mitteilt.

Im Artikel wird darauf hingewiesen, dass der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev am 5. Januar Schuscha zur Hauptstadt der aserbaidschanischen Kultur erklärt hatte, als er Anar Karimov, den neuen Kulturminister des Landes in einem Videokonferenzformat zu einem Gespräch empfing.

Die Stadt Schuscha, die im Artikel als Perle von Karabach dargestellt wird, wurde 1992 von Armenien besetzt und am 8. November des vorigen Jahres von der armenischen Okkupation befreit. Diese uralte Stadt hat einen symbolischen Stellenwert in der Geschichte und Kultur Aserbaidschans. In dieser Stadt wurden berühmte aserbaidschanische Musiker und prominente Wissenschaftler und Kulturschaffenden geboren, schreibt die Agentur.

Im Artikel wird die Rede des aserbaidschanischen Staatschefs zitiert: "Im Zuge der armenischen Besatzung wurde der Stadt Schuscha der große materielle und moralische Schaden zugefügt. Der Wohnungsbestand und die historischen Denkmäler in der Stadt müssen besichtigt werden, der Schaden muss genau bewertet werden, und wir müssen mit der Wiederherstellung von Schuscha beginnen. Das ursprüngliche, historische Gesicht von Schuscha muss ohne Zeitverlust, aber gleichzeitig ohne Eile wiederhergestellt werden."

Präsident Ilham Aliyev hat den neu ernannten Kulturminister beauftragt, ein Musikfestival in Schuscha zu veranstalten, hieß es im Artikel weiter.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind