POLITIK


Nationale Nachrichtenagenturen von OIC-Mitgliedsländern und AZERTAC halten gemeinsames Webinar ab

Baku, 16. Dezember, AZERTAC

Heute hat mit gemeinsamer Organisationsunterstützung der Union der Nationalen Nachrichtenagenturen (UNA) der Mitgliedsländer der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) und des Mitglieds des Büros dieser Medienstruktur, der Nachrichtenagentur (AZERTAC) ein Webinar zum Thema "Fähigkeiten zur Produktion digitaler Informationen" stattgefunden.

An der Veranstaltung nahmen rund 30 Medienvertreter aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kasachstan, Saudi-Arabien, Malaysia, Bahrain, dem Irak, Sudan, Italien und anderen Ländern teil.

Der stellvertretende UNA-Direktor, Zayid Sultan, wies in seiner Rede darauf hin, dass solche Webinare es den Journalisten ermöglichen, ihre Erfahrungen auszutauschen, sich mit Innovationen und modernen Trends im Medienbereich vertraut zu machen. "Ich bin froh, dass wir diese Veranstaltung zusammen mit der Nachrichtenagentur AZERTAC organisieren", sagte er.

Suleyman Ibrahimov, Leiter der Abteilung für Nachrichten in Fremdsprachen und internationale Beziehungen von AZERTAC sprach über die Aktivitäten der Agentur in der Zeit der Pandemie. Er teilte mit, dass die Nachfrage nach Nachrichten der Agentur im Quarantäneregime aufgrund des wachsenden Bedarfs der Gesellschaft an genauen und operativen Nachrichten um 40 gestiegen sei. Nach seinen Worten habe der direkte Zugang zu Webressourcen um 90 Prozent zugenommen.

Beim Webinar sprach Arthur Sokolov, Sprecher von Russia Today, über Unterschiede zwischen Fernseh- und Internetinhalten, Trends in sozialen Netzwerken sowie über die Erstellung von Videos und die Organisation der Arbeit auf verschiedenen Plattformen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind