KULTUR


Nationales Kunstmuseum von Aserbaidschan

Baku, 26. April, AZERTAC

Das Nationale Kunstmuseum von Aserbaidschan (aserbaidschanisch Azərbaycan Milli İncəsənət Muzeyi) ist das größte Kunstmuseum in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Es liegt in der Niyasistrasse 9/11.

Das Museum wurde 1936 eröffnet. Es beherbergt mehr als 17.000 Exponate (Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Keramiken und graphische Werke). 1943 wurde das Museum nach dem Bühnenbildner Rustam Mustafayev (1910–1940), einem der Gründer des Theaters, benannt.

Das Museum befindet sich in der Innenstadt, südöstlich der Altstadt “Itschäri Schähär“, in zwei Gründerzeitgebäuden von 1885, die der deutschstämmige Architekt und ehemalige Oberbürgermeister von Baku, Nikolaus von der Nonne, entworfen hat

In 60 Museumsräumen sind mehr als 3.000 Objekte ausgestellt, während der gesamte Museumsbestand 17.000 Kunstwerke umfasst. Die Exponate werden regelmäßig gewechselt. Das Museum beherbergt eine bedeutende Sammlung aserbaidschanischer Kunst, darunter Gemälde von Fuad Abdurachmanow und Sattar Bahlulzade, dem ein ganzer Saal gewidmet ist. Das Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung aserbaidschanischer, russischer und westeuropäischer Kunst von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts, sowie Kunstwerke aus dem Orient, insbesondere persische, türkische, chinesische und japanische Kunst. Die kunstgewerbliche Abteilung enthält handgewebte Teppiche aus Karabach, Gazach, Schirwan und Abscheron sowie Dolche und Gürtel, die traditionellerweise mit Edel- und Halbedelsteinen verziert sind.

Exponate aus der Sammlung wurden in Kanada (1966), Kuba (1967), Syrien (1968), Frankreich (1969), Tschechoslowakei (1970), Algerien (1970) und im Irak (1971) ausgestellt.

Gemäldesammlung

Das Museum zeigt u. a. Werke von Il Guercino, Leandro Bassano, Francesco Solimena, Lorenzo Bartolini, Jules Dupré, Gaspard Dughet, Pascal Adolphe Dagnan-Bouveret, Jean-Joseph Benjamin-Constant, Frans Hals, Michiel Jansz van Mierevelt, Adriaen Brouwer, Adriaen van Ostade, Justus Sustermans, Pieter Claesz, Johann Heinrich Roos, Friedrich August von Kaulbach und Jan Styka Maler. Die Sammlung russischer Künstler umfasst Werke von Karl Pawlowitsch Brjullow, Alexei Gawrilowitsch Wenezianow, Wassili Wassiljewitsch Wereschtschagin, Isaak Iljitsch Lewitan, Wladimir Jegorowitsch Makowski, Walentin Alexandrowitsch Serow, Wladimir Lukitsch Borowikowski, Wassili Andrejewitsch Tropinin, Konstantin Alexejewitsch Korowin und Iwan Iwanowitsch Schischkin.

Abteilung für antike und mittelalterliche Kunst

Die Abteilung für antike und mittelalterliche Kunst aus Aserbaidschan umfasst eine Vielzahl von Objekten, die im Gebiet von Aserbaidschan gefunden wurden, darunter Vogelfiguren der Manna-Epoche, weibliche Figuren aus dem 3. bis 1. Jahrhundert v. Chr. aus Baku und Şəki, menschliche Figuren aus dem 1. bis 3. Jahrhundert v. Chr., die bei Ausgrabungen in der Siedlung Hynysly in Şamaxı gefunden wurden, Keramik aus Gəncə, Beyləqan, Qəbələ, Mingechaur, eine Steinplatte mit Relief, Inschriften und Bildern des Schlosses Sabayel sowie verschiedene Grabsteine in Form von Pferden.

Aserbaidschanische Kunst der Neuzeit

Die Sammlung umfasst Werke von Usta Ganbar Karabaghi und anderer unbekannter Künstler des 18. Jahrhunderts. Neben frühen Werken aus dem 19. Jahrhundert werden auch Werke von Vertretern aserbaidschanischer realistischer Kunst (Mirza Kadim Erivani, Mir Mohsun Navvab, B. Kangarli A. Azimzade) gezeigt.

Die Sammlung aserbaidschanischer Malerei des 20. Jahrhunderts umfasst u. a. Werke von Salam Salamzade, Mikail Abdullayev, Taghi Taghiyev, Toghrul Narimanbeyov, Tahir Salahov, Vidadi Narimanbeyov und Gazanfar Halykova. Ein eigener Saal ist den Malern Sattar Bahlulzade, Tahir Salahov und dem Bildhauer Omar Eldarov gewidmet.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind