OFFIZIELLE NEWS


Neujahrsansprache des Präsidenten der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev VIDEO

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Das Jahr 2021 neigt sich seinem Ende entgegen. 2021 war ein erfolgreiches Jahr für unser Land. Alle Ziele, die wir uns im Laufe des Jahres gesetzt haben, haben wir erreicht. Aserbaidschan hat sich erfolgreich entwickelt und gilt heute auf der Welt noch ein stärkeres Aserbaidschan.

Wir haben unsere Position in der internationalen Arena gestärkt. Dadurch wurde unser internationaler Ruf weiter gestärkt. Wir haben im Rahmen von mehreren internationalen Organisationen erfolgreich gearbeitet. Wie Sie wissen, haben wir als Vorsitzender der Bewegung der Blockfreien Staaten die Interessen aller Mitgliedsstaaten verteidigt, die Normen und Prinzipien des Völkerrechts geschützt, und es ist kein Zufall, dass alle Mitgliedsstaaten der Bewegung der Blockfreien Staaten Aserbaidschans Vorsitz für ein weiteres Jahr einstimmig verlängert haben. Die mit 120 Mitgliedern nach den Vereinten Nationen zweitgrößte Institution hat sich erneut einstimmig für Aserbaidschan ausgesprochen.

In diesem Jahr haben wir unseren Vorsitz im Türkischen Rat erfolgreich abgeschlossen. Wie Sie wissen, wurde bei dem Gipfeltreffen im November die Organisation der Turkstaaten gegründet, und diese Organisation hat die gerechte Position Aserbaidschans wie die Bewegung der Blockfreien Staaten immer unterstützt und gewährte eine ständige Unterstützung auch während des armenisch-aserbaidschanischen Konfliktes und übermittelte Aserbaidschan beim letzten Gipfel im Namen aller Mitgliedstaaten ihre Glückwünsche zur Befreiung unseres Landes.

Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit ist eine internationale Organisation, die die gerechte Position Aserbaidschans traditionell unterstützt. Diese Unterstützung wurde uns auch in diesem Jahr gewährt, und ich schätze die Arbeit der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, ihre Bemühungen zur Anerkennung der Folgen des Krieges nach dem Krieg hoch ein.

Gleichzeitig hatte ich im Dezember erfolgreiche Besuche in der NATO und der Europäischen Union. Bei ihren Gipfeln hat die NATO konsequent Resolutionen verabschiedet, die die Souveränität und territoriale Integrität Aserbaidschans unterstützen. Diese Resolutionen wurden bei neun Gipfeltreffen verabschiedet. Diesmal wurde diese Unterstützung zum Ausdruck gebracht. Das am Ende des Gipfeltreffens der östlichen Partner verabschiedete Schlussdokument unterstützt erneut die territoriale Integrität und Souveränität der Länder.

Das heißt, dass die ganze Welt die Ergebnisse des Zweiten Karabach-Krieges akzeptiert hat. Ich denke, dass die Nachkriegsprozesse der ganzen Welt einmal mehr bewiesen haben, dass wir recht haben. Dies ist sehr wichtig. Denn während des Zweiten Karabach-Krieges wurden haltlose Anschuldigungen gegen uns erhoben. Keine dieser haltlosen Anschuldigungen hat sich bestätigt, und die Nachkriegszeit hat dies einmal mehr gezeigt. Daher denke ich, dass die Anerkennung der Realitäten des Krieges, der Realitäten der Nachkriegszeit aus politischer Sicht als ein sehr wichtiges Ereignis angesehen werden kann.

Was unsere Aktivitäten auf internationaler Ebene betrifft, muss ich sagen, dass sich unsere Beziehungen zu den Nachbarländern erfolgreich entwickelt haben. Diese Beziehungen basieren sich traditionell auf Freundschaft und Zusammenarbeit. Mit der in diesem Jahr mit der Türkei unterzeichnete Schuscha-Erklärung wurden die türkisch-aserbaidschanischen Beziehungen offiziell auf die Ebene eines Bündnisses gebracht, obwohl es sich tatsächlich um eine verbündete Beziehung handelte, die jedoch bereits offiziell bestätigt wurde und die Unterzeichnung dieser Erklärung in der Stadt Schuscha hatte eine besondere Bedeutung.

Unsere Beziehungen zu Russland entwickeln sich auch erfolgreich. Ich bin zuversichtlich, dass unsere Beziehungen zu Russland in der nächsten Zeit offiziell in eine noch höhere Entwicklungsetappe eintreten werden.

Durch regelmäßige Kontakte und Meinungsaustausche mit anderen Nachbarn, dem Iran und Georgien wurden freundschaftliche und partnerschaftliche Beziehungen weiterentwickelt. In der Region entsteht bereits eine Plattform für multilaterale Zusammenarbeit, und das liegt auch in unserem Interesse.

Jedesmal, wenn die Rede von Nachbarn ist, habe ich Armenien natürlich nie in diese Kategorie von Ländern aufgenommen. Ich füge es heute noch nicht ein. Aber ich hoffe, dass eines Tages unsere nachbarschaftlichen Beziehungen zu Armenien hergestellt werden. Auf jeden Fall kann Armenien mit der Anerkennung der Ergebnisse des Zweiten Karabach-Krieges auch seine Rolle im regionalen Rahmen stärken. Auf jeden Fall sind die Treffen in Sotschi und Brüssel im November und Dezember ermutigend, und ich hoffe, dass sich die bei diesen Treffen erzielten Vereinbarungen im Jahr 2022 im wirklichen Leben ihre Widerspiegelung finden werden.

Wir dürfen den Zweiten Karabach-Krieg nie vergessen. Wir dürfen und werden die Gräueltaten während der Besatzung nicht vergessen. Wir werden unserer Märtyrer immer würdig gedenken. Möge Gott alle unsere Märtyrer segnen. Dank ihrem Heroismus und dem Heldentum und der Professionalität von Tausenden, Zehntausenden von aserbaidschanischen Soldaten und Offizieren, haben wir unsere Gebiete von der Besatzung befreit, den historischen Sieg errungen, und dieser Sieg wird für immer in unserer Geschichte bleiben.

Das aserbaidschanische Volk gilt in der Welt bereits als siegreiches Volk und der aserbaidschanische Staat wird als siegreiches Land anerkannt. Ich muss auch sagen, dass sich die traditionelle Unterstützung und der Respekt für Aserbaidschan in diesem Jahr erhöht haben, und der Hauptgrund war unser Sieg im Zweiten Karabach-Krieg, die Einhaltung aller Kriegsregeln während des Krieges durch unsere Seite und unser würdevolles Verhalten in der Nachkriegszeit.

Gleichzeitig werden wir das Militär weiter stärken. Im Jahr 2021 wurden praktische Schritte in diesem Bereich unternommen, neue Waffen und Ausrüstung wurden erworben und werden gekauft werden. Gleichzeitig wird großer Wert auf die Ausbildung unserer Militäreinheiten gelegt. Im Zweiten Karabach-Krieg sah die ganze Welt die militärische Stärke Aserbaidschans, die Spezialeinheiten des Verteidigungsministeriums wurden bereits von der ganzen Welt anerkannt, ihr Heldentum, ihre Selbstlosigkeit und ihre Professionalität wurden zu einem Epos. Ich muss auch sagen, dass in diesem Jahr ein neuer Verband in Aserbaidschan-eine Kommando-Truppe aufgestellt wurde. Diese Truppe ist bereit, jede militärische Aufgabe zu erfüllen, und ihre Zahl wächst ständig und wird weiter wachsen. Daher gibt uns die Aufstellung eines neuen einsatzbereiten, professionellen und bewaffneten Verbands mit großen Fähigkeiten Grund zu sagen, dass wir jederzeit bereit sein müssen, unser Land und unsere Grenzen zu schützen. Einige Zwischenfälle an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze im Jahr 2021 zeigten, dass Aserbaidschan die Oberhand behält.

In den befreiten Gebieten haben in diesem Jahr umfangreiche Wiederaufbau- und Restaurierungsarbeiten begonnen. Ich kann sagen, dass in der Geschichte der Weltkriege nach den Kriegen nirgendwo ein Wiederaufbau in solchem Tempo durchgeführt wurde. Die aserbaidschanischen Bürger werden regelmäßig über diese Arbeiten informiert. Wenn ich anfange, darüber zu reden, dauert es wahrscheinlich ein paar Stunden, alles ist klar. Unsere Hauptaufgabe besteht darin, die ehemaligen Binnenvertriebenen so schnell wie möglich in ihre Heimatländer zurückzubringen, und wir werden dies erreichen.

Gleichzeitig ist in allen Teilen Aserbaidschans eine Entwicklung zu beobachten. Das Regionalentwicklungsprogramm wird erfolgreich umgesetzt. Bei meinen diesjährigen zahlreichen Besuchen in den Regionen habe ich mich bemüht, zusätzliche Möglichkeiten zu finden, und meine Besuche tragen einen regelmäßigen Charakter. Ich habe die Regionen Aserbaidschans in diesem Jahr 47 Mal besucht, 32 von diesen wurden den befreiten Gebieten abgestattet. Ich war nur 7 Mal in der Stadt Schuscha. Wir haben in Schuscha mit umfangreichen Wiederaufbauarbeiten gestartet, und die größten Restaurierungsarbeiten werden unter den befreiten Ländern natürlich in Schuscha durchgeführt. Gleichzeitig werden auch in anderen Städten und Dörfern großangelegte Arbeiten durchgeführt.

Um all diese Ziele zu erreichen, sollte unsere Wirtschaft natürlich entwickelt werden. Jeder in Aserbaidschan und auf der ganzen Welt weiß, dass Aserbaidschan dies allein tut, ohne einen einzigen Manat oder einen Dollar von irgendjemandem zu erhalten. Die Arbeit in allen befreiten Ländern wird auf Kosten des Staatshaushalts Aserbaidschans durchgeführt. Wir haben keine Hilfe erhalten, wir haben keinen Kredit bekommen, wir führen diese Arbeit allein durch.

Es wird nicht möglich sein, diese Arbeiten in diesem schnellen Tempo durchführen, falls die wirtschaftliche Entwicklung nicht schnell voranschreitet. Wir können sagen, dass wir bereits in die Zeit nach der Krise eingetreten sind. Die aserbaidschanische Wirtschaft verzeichnete innerhalb von ersten elf Monaten dieses Jahres ein Wachstum von 5,3 Prozent, während die Nicht-Öl-Wirtschaft um 6,4 Prozent wuchs. Die Industrieproduktion stieg um 5,5 Prozent, der Nichtölsektor wuchs um 20,7 Prozent. Unsere Devisenreserven sind um 2,2 Milliarden Dollar gestiegen. Der positive Saldo unserer Handelsbeziehungen liegt bei 9,4 Milliarden US-Dollar. Unsere Auslandsverschuldung beträgt nur 17 Prozent unseres Bruttoinlandsprodukts, und in diesem Jahr ist die Auslandsverschuldung sowohl in absoluten Zahlen, als auch im Verhältnis zum BIP gesunken.

Das heißt, jedes Land kann auf diese Kennziffer stolz sein. Aber für uns ist es selbstverständlich. Denn die aserbaidschanische Bevölkerung sieht die wirtschaftliche Entwicklung als Ergebnis einer langfristigen und richtigen Strategie. Gleichzeitig zeitigen Wirtschaftsreformen, Transparenz sowie der Kampf gegen Korruption und Bestechung ihre positiven Ergebnisse. Allein die Steuerbehörden haben 1,4 Milliarden Manat Geldmittel an die Staatskasse überwiesen. Diese Gelder ermöglichen, ein umfassendes Sozialpaket vorzustellen. Ab dem 1. Januar werden Gehälter und Renten deutlich erhöht. Das Gesamtvolumen dieses Sozialpakets, das zwei Millionen hunderttausend Menschen umfasst, beträgt 1,5 Milliarden Manat. Sie sehen, dass die Steuerbehörden neben weiteren Prognosen 1,4 Milliarden Manat Geldmittel an die Staatskasse überwiesen haben, die allesamt auf die Lösung sozialer Probleme abzielen. Ich habe bereits gesagt, dass wir diese Mittel zunächst auf die Umsetzung sozialer Projekte richten werden, falls zusätzliche Mittel beschaffen werden. Auch die Arbeiten, die in den befreiten Gebieten durchgeführt werden, sind sozial ausgerichtet, weil die meisten jener Arbeiten einen sozialen Charakter tragen, um die Heimkehr von ehemaligen Binnenvertriebenen so schnell wie möglich zu gewährleisten.

Ich denke, dass im Kampf gegen COVID-19 in diesem Jahr gute Ergebnisse erzielt wurden. Die Pandemie ist vollständig unter Kontrolle. Aserbaidschan ist eines der wenigen Länder, in denen die Lage in diesem Bereich akzeptabel ist. Gleichzeitig helfen uns die groß angelegte Impfpolitik und Impfarbeit. Etwa 50 Prozent der Bevölkerung haben bereits beide Impfdosen erhalten. Was die Bevölkerung über 18 Jahren betrifft, liegt dieser Wert bei 62 Prozent. Insgesamt wurden mehr als 11 Millionen Impfdosen verabreicht, und wir werden diese Geißel auch im neuen Jahr weiter bekämpfen.

2022 feiern wir das 270-jährige Jubiläum von Schuscha. Panahali Khan legte im Jahr 1752 den Grundstein für Schuscha und wir werden dieses Jubiläum im neuen Jahr feierlich begehen. In Anbetracht dieser glorreichen Geschichte und die Wiederherstellung von Schuscha zu beschleunigen, erkläre ich das neue Jahr zum "Jahr von Schuscha".

Heute ist der Tag der Solidarität der Aserbaidschaner in der Welt. Ich bin mir sicher, dass Aserbaidschaner auf der ganzen Welt diesen Feiertag mit Begeisterung feiern. Es ist bereits das zweite Jahr, dass sie mit Begeisterung feiern. Denn ich weiß, dass diese Besatzungszeit und die damit verbundenen Probleme den im Ausland lebenden Aserbaidschanern großes Leid zugefügt haben.

Ich bin fest davon überzeugt, dass bei der Kommunikation mit Armeniern in verschiedenen Ländern ihre arroganten Ansichten die Aserbaidschaner der Welt beleidigt haben. Jetzt ist die Situation ganz anders. Wir waren nie arrogant, aber wir haben immer unsere Stärke gespürt. Heute bin ich mir sicher, dass die Aserbaidschaner in allen Ländern der Welt, in denen sie leben, den Kopf hochhalten, sich stolz, ehrlich fühlen und zu Recht stolz auf ihre historische Heimat Aserbaidschan sind.

Liebe Landsleute, wie gesagt, dieses Jahr war für unser Land erfolgreich. Ich bin zuversichtlich, dass auch 2022 erfolgreich sein wird. Denn die Einheit, Solidarität und die schöne Atmosphäre im Land werden uns diese Realität ermöglichen. Als Präsident und Oberbefehlshaber werde ich immer die Interessen Aserbaidschans verteidigen, sein Militär weiter ausbauen und all mein Bestes für eine umfassende Entwicklung unseres Landes und ein besseres Leben seiner Bürger tun.

Ich gratuliere euch allen herzlich. Schönes Fest!

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns