WELT


Nordkorea soll 500 Millionen Dollar an Warmbier-Familie zahlen

Baku, 25. Dezember, AZERTAC

Nordkorea soll mehr als 500 Millionen US-Dollar (rund 438 Millionen Euro) an die Familie des verstorbenen Studenten Otto Warmbier zahlen. Das entschied ein US-Bundesgericht in Washington.

Nordkorea sei verantwortlich für die Gefangenschaft, Folter und den Tod des jungen Mannes und für den Schmerz, den Warmbiers Familie dadurch erlitten habe, hieß es zur Begründung.

Ende 2015 war der damals 21-jährige Otto Warmbier nach einer Gruppenreise in dem Land bei der Ausreise festgenommen und wegen "feindlicher Handlungen gegen den Staat" zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt worden.

Wenige Tage nach seiner Rückkehr in die USA im Juni 2016 starb er - er hatte damals bereits 15 Monate im Koma gelegen.

Warmbiers Familie hatte das nordkoreanische Regime von Diktator Kim Jong Un wegen "brutaler Folter und Mord" verklagt.

Das Urteil hat zunächst nur symbolischen Wert, da es keine Möglichkeit gibt, Nordkorea tatsächlich zur Zahlung zu zwingen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind