SPORT


Olympische Sommerspiele 2028- massiver Doping-Skandal

Baku, 13. Januar, AZERTAC 

Trotz des massiven Doping-Skandals schließt Russland eine Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2028 nicht aus.

"Warum nicht? Ich denke, es ist auf jeden Fall möglich, es zu versuchen", sagte der Chef des Nationalen Olympischen Komitees Russlands, Alexander Shukov, der Agentur "Ria Novosti" in Moskau. Mögliche Bewerber könnten die Millionenstädte St. Petersburg oder Kasan sowie der Schwarzmeerkurort Sotschi sein, sagte er.

Russland hatte bereits 1980 die Sommerspiele in Moskau und 2014 die Winterspiele in Sotschi ausgerichtet. Vor einigen Jahren hatte es Vorschläge gegeben, dass sich Russland um die Sommerspiele 2024 bewirbt. Die Idee wurde aber verworfen, damit sich Russland auf die Organisation der Fußball-WM 2018 konzentrieren kann. Die Bewerbungsphase für 2024 ist bereits abgeschlossen. Mit einer Entscheidung für 2028 wird im Jahr 2021 gerechnet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind