OFFIZIELLE NEWS


Präsident Ilham Aliyev empfängt WHO-Regionaldirektor für Europa VIDEO

Baku, 26. April, AZERTAC

Am Dienstag, dem 26. April hat der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, den WHO-Regionaldirektor für Europa, Dr. Hans Henri P. Kluge, zum Gespräch empfangen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur AZERTAC.

Bei dem Treffen betonte Präsident Ilham Aliyev die enge Zusammenarbeit zwischen der Weltgesundheitsorganisation und der Republik Aserbaidschan. Präsident Ilham Aliyev dankte der WHO für ihre anhaltende Unterstützung Aserbaidschans im Kampf gegen COVID-19 und hob hervor, dass die WHO Empfehlungen für Bekämpfung von COVID-19 in Aserbaidschan von großer Bedeutung für unser Land sind. Präsident Ilham Aliyev sagte, dass die Corona-Situation in Aserbaidschan sehr positiv sei. Aserbaidschan war eines der ersten Länder, das Anfang letzten Jahres mit der Impfung begonnen hat. Bislang wurden in Aserbaidschan mehr als 13 Millionen Impfdosen verabreicht. Der Impfprozess in Aserbaidschan ist auf Verständnis gestoßen. Das sei ein Vertrauensbeweis in die Politik des Staates, sagte das Staatsoberhaupt.

Präsident Ilham Aliyev sagte zudem, dass die Corona- Beschränkungen in unserem Land schrittweise aufgehoben wurden, und fügte hinzu, dass nur sehr wenige Beschränkungen bestehen blieben, und die aserbaidschanische Öffentlichkeit dies verstehe.

Präsident Ilham Aliyev wies darauf hin, dass Aserbaidschan die Aktivitäten der Weltgesundheitsorganisation im Zusammenhang mit COVID immer unterstützt hat. Das aserbaidschanische Staatsoberhaupt sagte, dass er in seinen Reden sowohl bei den Veranstaltungen der Bewegung der Blockfreien Staaten, als auch bei der UN-Generalversammlung die Rolle der Weltgesundheitsorganisation beim Kampf gegen COVID-19 immer betont hat.

Aserbaidschan hat notwendige Maßnahmen ergriffen, um die durch die Pandemie in Aserbaidschan verursachten sozioökonomischen Probleme zu beseitigen, und jetzt sei die Situation in diesem Bereich stabil, fügte der Präsident hinzu.

Dr. Hans Henri P. Kluge überbrachte dem aserbaidschanischen Staatschef die Grüße des Generaldirektors der Weltgesundheitsorganisation Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Präsident Ilham Aliyev bedankte sich für die Grüße und bat ihn, seine Grüße ebenfalls Tedros Adhanom Gebreyesus zu übermitteln.

Der Gast wies darauf hin, dass dies sein erster Besuch in Aserbaidschan als WHO-Regionaldirektor für Europa ist. Er betonte besonders die Bedeutung seines Besuchs im Hinblick auf den 30. Jahrestag der Partnerschaft zwischen Aserbaidschan und den Vereinten Nationen. Dr. Hans Henri P. Kluge sagte: “Ich schätze Ihre weltweite Führungsrolle in der internationalen Diplomatie und gratuliere Ihnen zu diesem Anlass. Ihre sehr wichtige Arbeit für eine nachhaltige Entwicklung ist sehr wichtig. Dank Ihrer persönlichen Führung wurde die internationale Solidarität gegen die COVID-19-Pandemie gefördert. Dieses Thema wurde zu einem wichtigen Thema auf der Tagesordnung der Bewegung der Blockfreien Staaten, die nach der UNO die weltweit größte internationale Organisation ist.

Der WHO-Regionaldirektor für Europa äußerte lobend über die Verlängerung des aserbaidschanischen Vorsitzes in der Bewegung der Blockfreien Staaten um ein Jahr als Vertrauensbeweis in das Staatsoberhaupt und beglückwünschte ihn zu diesem Anlass.

Dr. Hans Henri P. Kluge sagte im Laufe des Gesprächs, die Zusammenarbeit mit Aserbaidschan sei sehr erfolgreich. Er wies darauf hin, die WHO werde sich weiterhin um den Ausbau dieser Zusammenarbeit bemühen. Er erinnerte an den Online-Gipfel der Bewegung der Blockfreien zum Corona-Thema im Mai 2020 auf Initiative von Präsident Ilham Aliyev als Vorsitzender der Blockfreien-Bewegung und sagte, dass die Rolle der WHO bei diesem Gipfel gerade von Präsident Ilham Aliyev hoch eingeschätzt worden war. Er dankte Aserbaidschan für die Einrichtung einer Datenbank zu medizinischen Bedürfnisse und drückte der aserbaidschanischen Seite seine Dankbarkeit für die Bereitstellung von 10 Millionen US-Dollar für die 10 am stärksten von COVID betroffenen Länder durch die WHO.

Dr. Hans Henri P. Kluge sagte, die Weltgesundheitsorganisation beabsichtige, die Zusammenarbeit mit Aserbaidschan fortzusetzen. Die Organisation sei bereit, ihren Beitrag zu den laufenden Reformen im Gesundheitssystem in Aserbaidschan zu leisten. Er begrüßte die Maßnahmen zur Digitalisierung der Gesundheitssysteme in Aserbaidschan.

Der WHO-Regionaldirektor für Europa sagte zudem, dass die Weltgesundheitsorganisation bereit sei, zum Prozess des Aufbaus eines Gesundheitssystems in den befreiten Gebieten von Karabach und Ost-Sangasur beizutragen, insbesondere im digitalen Gesundheitssystem, und eng mit Aserbaidschan zusammenzuarbeiten. Er betonte, dass Aserbaidschan eines der regionalen Zentren werden kann, die Gesundheitsdienste in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation anbieten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns