SPORT


Präsident des tschechischen Fußballverbandes zu sechs Jahren Haft verurteilt

Baku, 27. November, AZERTAC

Miroslav Pelta, früherer Präsident des tschechischen Fußballverbandes (FACR), ist wegen der Veruntreuung öffentlicher Gelder in erster Instanz zu sechs Jahren Haft verurteilt worden.

Zudem muss der 56-Jährige eine Geldstrafe in Höhe von 200.000 Euro bezahlen. Dies berichteten tschechische Medien am Freitag. Pelta legte demnach unmittelbar Berufung gegen das Urteil ein.

Pelta, von 2011 bis 2017 FACR-Präsident, muss sich mit der ehemaligen tschechischen Bildungsministerin Simona Kratochvilova verantworten. Gemeinsam sollen sie staatliche Subventionen veruntreut und die Verteilung der Gelder manipuliert haben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind