WELT


Preis für US-Rohöl fällt unter null Dollar

Baku, 20. April, AZERTAC

Der US-Rohölpreis ist am Montag um bis zu 70 Prozent eingebrochen. Ein Barrel der Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete zeitweise weniger als fünf Dollar – das ist der niedrigste Wert seit der Eröffnung der Rohstoffterminbörsen in den 1980er-Jahren. Bereits in der Vorwoche hatte die US-Sorte fast 20 Prozent an Wert verloren. Seit Jahresbeginn beträgt der Einbruch über 90 Prozent – damals kostete ein Barrel der US-Sorte noch rund 60 Dollar.

Grund für den Preissturz sind übervolle Öllager in den USA. Durch das Coronavirus hat die US-Industrie im März ihre Produktion so stark gedrosselt wie seit 1946 nicht mehr. Raffinerien fragen deshalb immer weniger Rohöl nach, während sich die Öllager immer weiter füllen – trotz der von den größten Ölförderländern vereinbarten drastischen Produktionsdrosselung.

Der Opec-plus-Deal habe zwar den Preis für die Nordsee-Ölsorte Brent stabilisiert, schreiben die Rohstoffanalysten der Bank of America (Bofa). „Doch der Deal hat wenig dazu beigetragen, die Ölpreise in Nordamerika zu heben."

Verstärkt wird der extreme Preissturz zudem von einer Sondersituation an der Rohstoffterminbörse New York Mercantile Exchange (Nymex). Dort werden sogenannte Futures gehandelt – also Terminkontrakte auf Rohöllieferungen. Der Preis pro Barrel zum nächsten Liefertermin ist gleichzeitig der wichtigste Referenzpreis am Ölmarkt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind