WIRTSCHAFT


Rascht-Astara-Eisenbahn kann in diesem Jahr in Betrieb genommen werden

Teheran, 21. April, AZERTAC

Der Bau der Eisenbahnlinie Rascht-Astara, die ein Teil des internationalen Nord-Süd-Verkehrskorridors ist, ist im Gange. Fast 68 Prozent der Bauarbeiten sind abgeschlossen.

Das teilte der stellvertretende Direktor der iranischen Eisenbahn- und Hafenbaugesellschaft, Abbas Khatibi, berichtete das iranische Büro von AZERTAC.

Abbas Khatibi sagte zudem, dass Irans Präsident Ibrahim Raisi bei seinem Besuch in der Provinz Gilan im vergangenen Jahr den Bau der Eisenbahn inspiziert und 6.500 Milliarden Rial (etwa 21 Millionen US-Dollar) für die Fortsetzung des Baus bereitgestellt hat.

Er wies auf die Bedeutung der Rascht-Astara-Eisenbahn hin und sagte, dass diese Straße den Iran zu einem Zentrum des Transitverkehrs machen werde.

Aserbaidschan hat seinerseits eine Reihe wichtiger Arbeiten an der Schaffung des internationalen Nord-Süd-Transportkorridors durchgeführt. Der Bau der Alat-Astara-Autobahn sowie der Wiederaufbau des internationalen Handelshafens von Baku verbanden das iranische Astara und das aserbaidschanische Astara mit der Eisenbahnlinie.

Nach der Inbetriebnahme des Abschnitts Rascht-Astara der Eisenbahnlinie Ghazwin-Rascht-Astara (Iran) -Astara (Aserbaidschan) wird man die Güter aus Südostasien und dem Persischen Golf nach Europa und umgekehrt über den Iran und Aserbaidschan nach Europa geliefert.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind