POLITIK


Rodrigo Maia: Brasilien will Beziehungen zu Aserbaidschan auszuweiten

Baku, 4. Mai, AZERTAC

Brasilien will seine Beziehungen zu Aserbaidschan auszuweiten. Brasilien beabsichtigt, mit Aserbaidschan in den Energie-und Agrarsektoren eng zu kooperieren. Die Organisation gegenseitiger Besuche in der Zukunft und die Durchführung gemeinsamer Projekte würden gemeinsamen Zielen dienen. Brasilien zeigt großes Interesse für die weitere Vertiefung der Beziehungen zu Aserbaidschan. Es gibt große Möglichkeiten, die Zusammenarbeit nicht nur in politischen und wirtschaftlichen Bereichen, sondern auch in kulturellen und humanitären Richtungen auszubauen.

AZERTAC zufolge sagte dies Rodrigo Maia, Präsident des Abgeordnetenhauses des brasilianischen Nationalkongresses bei einem Treffen mit dem aserbaidschanischen Parlamenstsprecher Ogtay Asadov.

O. Asadov sagte seinerseits, dass Aserbaidschan an einer umfassenden Entwicklung der Beziehungen zu Brasilien interessiert ist. Der Handelsumsatz zwischen Aserbaidschan und Brasilien beträgt 171 Millionen US-Dollar. Diese Zahl entspricht nicht dem wirtschaftlichen Potenzial der beiden Länder, fügte er hinzu. Wir können die Wirtschaftsbeziehungen weiter ausbauen, sagte er.

Der aserbaidschanischen Parlamentssprecher sprach im Laufe des Gesprächs über große Verdienste des aserbaidschanischen Ölarbeiters, Eyyub Taghiyev, um die Erkundigung von Ölvorkommen in Brasilien und sagte, dass zwischen den beiden befreundeten Ländern sehr gute freundschaftliche Beziehungen bestehen. Ogtay Asadov äußerte sich lobend über gemeinsame Bemühungen um die Vertiefung der Beziehungen in kulturellen und humanitären Bereichen.

Was den Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Region Berg-Karabach anbelangt, bedankte sich er bei der brasilianischen Seite für die Unterstützung für die territoriale Integrität Aserbaidschans und den Einsatz für eine faire Regelung des Konfliktes im Rahmen des Völkerrechts.

R. Maia wies darauf hin, dass Brasilien ein Land des Friedens ist, und für den Frieden in der Welt eintritt. "Wir vertreten eigene Position in der UNO und unterstützen immer Aserbaidschan“, so R. Maia.

Dann tauschten sich die Seiten zu Themen von gemeinsamem Interesse aus.

Am Ende übereichte O. Asadov R. Maia die "Medaille des Parlaments der Republik Aserbaidschan" für seinen großen Beitrag zur Entwicklung der interparlamentarischen Beziehungen und der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Brasilien.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind