POLITIK


Samad Seyidov: Illegale Reise von Vorsitzenden französischer Stadtgemeinden in besetzte aserbaidschanische Gebiete ist eine Provokation

Baku, 24. Oktober, AZERTAC

Die illegale Reise von Vorsitzenden französischer Stadtgemeinden Valence, Arnaville und Saint-Étienne in die armenisch besetzten Gebiete Aserbaidschans ist eine Provokation, eine grobe Verletzung der Normen und Prinzipien des Völkerrechts sowie der Gesetze Aserbaidschans.

Das sagte Samad Seyidov, Vorsitzender des Ausschusses für internationale Verhältnisse und interparlamentarische Beziehungen der Nationalversammlung in seinem Interview mit der Nachrichtenagentur AZERTAC.

In Frankreich gibt es eine spezielle Gruppe für Freundschaft mit dem sogenannten "Berg-Karabach-Regime“, die eine voreingenommene Position gegen Aserbaidschan vertritt. François Rochebloine, ehemaliges Mitglied des französischen Parlaments ist ein aktives Mitglied dieser Gruppe und eine Person, die von der armenischen Lobby finanziert und unterstützt wird. Er machte sich zu einem Sprachrohr der armenischen Lobby, fügte er hinzu.

Er setzt sich aktiv für die Beeinträchtigung der aserbaidschanisch-französischen Beziehungen ein und versammelte eine Gruppe von Menschen um sich. Diese Besuche von Bürgermeistern Frankreichs sind eine direkte Provokation im Hinblick auf die Förderung des auf der Grundlage der Besetzung und der ethnischen Säuberung der Aserbaidschaner in Bergkarabach errichteten Regimes. Das kann nicht anders bewertet werden, sagte S.Seyidov.

Solche Schritte üben einen negativen auf die Entwicklung der bilateralen Beziehungen aus. Aserbaidschan und Frankreich arbeiten nicht nur im Kulturbereich, sondern auch auf den Gebieten Wissenschaft, Wirtschaft eng zusammen. Für die Geschäftsaktivitäten französischer Unternehmen sind in Aserbaidschan alle Bedingungen geschaffen. Französische Firmen haben hier in Aserbaidschan Projekte im Betrag von mehr als zwei Milliarden US-Dollar realisiert. Hier in Aserbaidschan sind auch große Unternehmen wie Total, Suez, Thales International engagiert. Diese Unternehmen machen hier gutes Geschäft und verdienen Geld. Aus dieser Sicht beeinträchtigen solche Schritte die Entwicklung unserer Beziehungen, so der Vorsitzende des Ausschusses für internationale Verhältnisse und interparlamentarische Beziehungen in der Nationalversammlung.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind