WIRTSCHAFT


Satellitenaufnahmen aus Latschin veröffentlicht

Baku, 1. Dezember, AZERTAC

Der Bezirk Latschin wurde zum 1. Dezember an Aserbaidschan übergeben.

Nach 28 Jahren wurde Latschin, eines von alten historischen aserbaidschanischenischen Gebieten aus der armenischen Okkupation befreit. Armenien gab die Kontrolle über den historischen aserbaidschanischen Bezrik ab.

Dabei wird der fünf Kilometer breite sogenannte Latschin-Korridor, der Seperatisten mit Armenien verbindete, von russischen Friedenstruppen bewacht. Sie werden entlang des Latschin-Korridors und der Trennlinie zwischen den Konfliktparteien für fünf Jahre stationiert.

Laut der Auskunft der Offenen Aktiengesellschaft “Azercosmos“ gegenüber AZERTAC wurden per Satellit "Azersky" Bilder von Latschin übertragen.

Die Satellitenaufnahmen zeigen, dass Latschin eine strategisch und geografisch sehr wichtige Region ist.

In den letzten Jahren führte Armenien illegale Siedlungen in Latschin durch. Das kulturelle Erbe Aserbaidschans in Latschin, die in jener Region vorhandenen weltbrühmten Thermalquellen "Turschsu", "Galaderasi", "Nagdali", einschließlich des albanischen Aghoghlan Tempel aus dem 6. Jahrhundert, das Malik Ajdar Grab aus dem 14. Jahrhundert und andere Kulturdenkmäler zerstört.

Darüber hinaus wurden mehrere Geschichts-und Kulturdenkmäler, Museen und andere wichtige Kulturstätten von armenischen Vandalen völlig zerstört.

Ab heute ist Latschin frei!

Latschin ist Aserbaidschan! Karabach ist Aserbaidschan!

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind