SPORT


Sergio Pérez und Racing Point gehen getrennte Wege

Baku, 10. September, AZERTAC

Auf dem Formel-1-Transfermarkt für die Saison 2021 ist ein Schachzug mit Tragweite beschlossen worden. Denn Sergio Pérez und Racing Point werden nach dem Ende der laufenden Saison 2020 getrennte Wege gehen. Wie der Mexikaner am Mittwoch in einem ausführlichen Statement verkündet, endet die Zusammenarbeit nach sieben Jahren.

"Alles im Leben hat stets einen Anfang und ein Ende, und nach sieben gemeinsamen Jahren wird meine Zeit mit dem Team nach der Saison zu Ende gehen", so Pérez, der anklingen lässt, dass es keine Entscheidung aus freien Stücken war.

"Es schmerzt ein bisschen, weil ich in sehr schwierigen Zeiten auf das Team gesetzt habe. Wir haben es geschafft, Hindernisse zu überwinden und ich bin sehr stolz darauf, die Arbeitsplätze einiger meiner Teamkollegen gerettet zu haben", so der Mexikaner, der zur Saison 2014 von McLaren zum damaligen Force-India-Team gekommen war.

Beim Grand Prix von Bahrain 2014 hat Pérez den ersten Podestplatz für Force India eingefahren. Bis heute hat er vier weitere Podestplätze folgen lassen. Seitdem das Team als Racing Point auftritt (Sommer 2019), ist ihm dies allerdings noch nicht wieder gelungen. Das Positive aber überwiegt für den 30-Jährigen.

"Ich werde die großartigen gemeinsamen Momente, die Freundschaften und die Genugtuung, immer mein Bestes gegeben zu haben, in Erinnerung behalten", versichert Pérez und dankt insbesondere dem langjährigen Teambesitzer Vijay Mallya: "Für die Chance, die mir Vijay Mallya gegeben hat, indem er 2014 an mich geglaubt und es mir erlaubt hat, meine Formel-1-Karriere bei Force India fortzusetzen, werde ich immer dankbar sein."

"Der derzeitigen Teamführung unter der Leitung von Lawrence Stroll wünsche ich für die Zukunft nur das Beste, vor allem im Hinblick auf das bevorstehende Aston-Martin-Projekt", so Pérez, dessen Cockpit damit für die Saison 2021 frei wird.

Topkandidat auf die Nachfolge von Pérez ist Sebastian Vettel, der schon mehrfach Gespräche mit Lawrence Stroll geführt hat, seitdem er weiß, dass die laufende Saison 2020 seine letzte bei Ferrari sein wird. Ob Vettel für 2021 tatsächlich zum dann ehemaligen Racing-Point-Team wechseln wird, wenn dieses offiziell als Aston Martin antreten wird, bleibt abzuwarten.

Was Pérez betrifft, so gesteht dieser, "keinen Plan B" zu haben. Seine Formel-1-Karriere würde der Mexikaner gerne fortsetzen, allerdings nicht um jeden Preis, wie er anklingen lässt: "Meine Absicht ist es, hier weiterhin Rennen zu fahren, aber das würde voraussetzen, dass ich ein Projekt finde, welches mich motiviert, in jeder einzelnen Runde 100 Prozent zu geben."

"Ich hoffe, ich kann schon sehr bald gute Nachrichten verkünden. Bis dahin lasst uns zusammen die kommenden Rennen genießen. Ich trage Euch in meinem Herzen", so Pérez abschließend.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind