SPORT


Shakriyar Mamedyarov gewinnt Superbet Chess Classic

Baku, 14. Juni, AZERTAC

Der aserbaidschanische Großmeister Shakhriyar Mamedyarov ist der Gewinner des ersten Turniers der neuen Grand Chess Tour 2021, den Superbet Chess Classic, wie AZERTAC mitteilte.

Nach einer langen Corona-Bedingten Pause hat die Tour 2021 ihren Betrieb wieder aufgenommen und startete in Budapest mit einem Turnier mit klassischer Bedenkzeit. Neun Spieler sind Dauergäste bei den insgesamt fünf Turnieren der Serie in diesem Jahr. Als Zehnter wird jeweils ein Spieler per Wildcard eingeladen. Fabiano Caruana führt die Liste der Spieler nach Elo an. Magnus Carlsen fehlt in diesem Jahr. Vielleicht nimmt der Weltmeister an einem der Turnier per Wildcard teil.

Das Turnier in Bukarest, das erste Superturnier des Jahres nach dem Tata Steel Turnier im Januar, zeichnete sich durch eine enorm hohe Remisquote von etwa 70% aus. "Remiskönig" wurde Teimour Radjabov, der in allen Partien am Ende den Punkte teilte. Heute war gegen Aronian nach 14 Zügen Schluss.

Shakryar Mamedyarov brachte es in den neun Runden auf drei Siege, gewann gegen Lupulescu, Aronian und Caruana, und bleib ohne Niederlage. Vor der heutigen letzten Runde stand er praktisch schon als Sieger fest und begnügte sich zum Abschluss mit einem Remis. In der Summe kam er auf 6 Punkte. Levon Aronian und Wesley So brachten es auf dem geteilten zweiten/dritten Platz auf 5 Punkte.

Bogdan-Daniel Deac kam als Nachrücker für Richard Rapport in die Serie. Der 19-jährige Debütant schlug sich bei seinem ersten Auftritt unter den Super-Großmeistern recht gut. Deac gewann gegen Vachier-Lagrave, musste später aber Niederlagen gegen Alexander Grischuk und Levon Aronian hinnehmen. Heute musste der junge Großmeister gegen Fabiano Caruana lange ums Remis kämpfen, was ihm schließlich aber gelang.

Maxime Vachier-Lagrave scheint weiterhin von seiner Bestform weit entfernt zu sein und wurde zusammen mit dem per Wildcard eingeladenen rumänischen Großmeister Constantin Lupulescu mit 3,5 Punkten Letzter.

Die Grand Chess Tour reist nun weiter nach Paris, wo ab Freitag das Paris Rapid & Blitz ausgetragen wird.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind