WELT


Simbabwe: Mindestens 20 Tote nach Cholera-Ausbruch

Baku, 12. September, AZERTAC

Nach einem Cholera-Ausbruch in Simbabwe mit mindestens 20 Toten hat die Regierung in der Hauptstadt einen Notstand ausgerufen. Das solle helfen, die Krankheit einzudämmen, sagte Gesundheitsminister Obadiah Moyo am Dienstag. “Wir wollen keine weiteren Toten.“ Seit vergangener Woche sind demnach rund 2000 Menschen an Cholera erkrankt.

Bei einer verheerenden Cholera-Epidemie waren in Simbabwe 2008 mehr als 4000 Menschen gestorben. Die Krankheit wird meist durch verseuchtes Wasser übertragen. Sie verursacht starken Durchfall und Erbrechen und kann ohne Behandlung besonders für Kinder, Alte und Kranke lebensgefährlich sein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind