POLITIK


Staatsgrenzdienst: Diversionsakt einer Späh- und Sabotage-Gruppe aus Armenien verhindert

Baku, 24. Februar, AZERTAC

Die armenische Armee hat die vereinbarte Waffenruhe an der aserbaidschanisch-armenischen Staatsgrenze erneut grob gebrochen.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Staatsgrenzdienstes gegenüber AZERTAC hat eine Späh- und Sabotage-Gruppe aus Armenien heute gegen 07:00 versucht, in Kampfstellungen der Grenz-Division von Grenztruppen des Staatsgrenzdienstes in Richtung des Dorfes Guschtschu Ayrim einzudringen. Dabei setzte feindliche Späh- und Sabotage-Gruppe großkalibrige Waffen, Granatwerfer und andere Waffen ein. Beim Schusswechsel ist ein aserbaidschanischer Soldat namens Valiyev Ibrahim Alamschah oglu getötet worden. Wie es in der Meldung weiter heißt, sei der Diversionsakt des Feindes zurückgeschlagen worden. Ein armenischer Soldat kam dabei ums Leben, ein Offizier des Feindes wurde getötet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind