POLITIK


Ständiger Vertreter Aserbaidschans trifft stellvertretenden UNESCO- Generaldirektor

Paris, 8. Juni, AZERTAC

Der Leiter der Ständigen Vertretung Aserbaidschans bei der UNESCO, Botschafter Elman Abdullayev, traf den stellvertretenden Generaldirektor der Organisation, Xing Qu.

Botschafter Abdullayev informierte Xing Qu, dass ein Korrespondent der Aserbaidschanischen Staatlichen Nachrichtenagentur AZERTAC, Maharram Ibrahimov, und ein Kameramann des ersten Senders AzTV, Siradsch Abischov, darunter ein Vertreter der lokalen Exekutive, Arif Aliyev, bei der Explosion einer von armenischen Diversanten gelegten Landmine im Dorf Susuzlug in der befreiten Region Kelbadschar getötet wurden.

Der Ständige Vertreter machte darauf aufmerksam, dass seit der Unterzeichnung einer trilateralen Erklärung am 10. November des vorigen Jahres in den von der armenischen Besatzung befreiten Gebieten ca. 100 Zivilisten bei der Explosion der vom Feind gelegten Landminen getötet wurden. Die armenische Seite weigert sich noch, die Karten verminter Gebiete zur Verfügung zu stellen, fügte der aserbaidschanische Diplomat hinzu.

Trotz Bemühungen Aserbaidschans um die Wiederherstellung des Friedens in der Region will Armenien am Wiederaufbau der Region sowie bei der Rückkehr der vor 30 Jahren aus ihrer Heimat vertriebenen aserbaidschanischen Binnenvertriebenen mit allen Mitteln hindern.

Der stellvertretende UNESCO-Generaldirektor Xing Qu verurteilte den Tod von Journalisten und Zivilisten und sprach den Familien der getöteten Journalisten und der aserbaidschanischen Bevölkerung im Namen der Organisation sein Beileid und seine Solidarität aus.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind