WELT


Starkes Erdbeben in der Türkei

Baku, 24. Januar, AZERTAC

Im östlichen Mittelmeer hat sich am Donnerstagnachmittag ein starkes Erdbeben ereignet, wie AZERTAC unter Berufung auf die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete.

Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben des Geoforschungszentrums Potsdam vor der Küste der griechischen Insel Rhodos, etwa 60 Kilometer südlich der gleichnamigen Inselhauptstadt. Demnach erreichte das Erdbeben Magnitude 5.6. Griechische Behörden geben das Beben zunächst mit Magnitude 5.0 an.

Die Erschütterungen waren auf Rhodos und auf vielen Nachbarinseln verbreitet teils deutlich bis stark zu spüren. Auch das türkische Festland war betroffen, wie Zeugen auf der Webseite des EMSC (European-Mediterranean Seismological Centre, Seismologisches Zentrum Europa-Mittelmeer) berichten. Demnach waren die Erschütterungen vor allem in der Region Mugla zu spüren. Im Norden reichte das Schüttergebiet bis in die Millionenstadt Izmir. Auch aus Zypern wurde das Erdbeben verspürt.

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es rund um Rhodos vermehrt moderate, teils spürbare Erdbeben gegeben. Das heutige ist das bisher stärkste der Sequenz.

Aufgrund der Nähe zur Küste sind auf Rhodos kleinere Schäden infolge des Bebens nicht auszuschließen. Größere Schäden sind bei einem Erdbeben dieser Magnitude allerdings nicht zu erwarten.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind