POLITIK


Telefonat zwischen den Außenministern von Aserbaidschan und Deutschland

Baku, 8. Oktober, AZERTAC

Es hat ein Telefongespräch zwischen dem Außenminister der Republik Aserbaidschan, Jeyhun Bayramov, und dem Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Heiko Maas, stattgefunden.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Außenministeriums gegenüber AZERTAC tauschten die Seiten sich über die Lage in der Region aus.

Der deutsche Außenminister äußerte sich besorgt über die Eskalation im armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konflikt und betonte dass der Konflikt nur auf dem Verhandlungsweg gelöst werden kann.

Minister Jeyhun Bayramov informierte seinen deutschen Amtskollegen über die jüngsten Spannungen in der Region, insbesondere über den absichtlichen Beschuss aserbaidschanischer Zivilisten durch Armenien. Er warf der armenischen Seite vor, aserbaidschanische Städte, die weit von der Kontaktlinie entfernt liegen, anvisiert zu haben. Es gibt zivile Opfer. Zivile Einrichtungen und Infrastruktur wurden zerstört, fügte Minister Bayramov hinzu. Er machte seinen Kollegen darauf aufmerksam, dass Armenien auch die Hauptexportpipeline Baku-Tiflis-Ceyhan zu beschießen. Minister Bayramov teilte dem Gesprächspartner mit, dass durch Beschusses bisher 30 aserbaidschanische Zivilisten getötet und 144 weitere Menschen verletzt wurden.

Minister Bayramov wies darauf hin, dass die Erfüllung der einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates eine wichtige Voraussetzung für die Gewährleistung des dauerhaften Friedens in der Region schaffen würde.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind