KULTUR


Teppichmuseum in Baku ist interessant für Besichtigungen

Baku ist die größte Stadt am Kaspischen Meer und mit 28 Metern unter dem Meeresspiegel die am tiefsten gelegene Hauptstadt der Welt. 

Baku hat den Vorteil, eine sehr ausgewogene Stadt zu sein. Sie besitzt einen historischen Kern, der sehr attraktiv und interessant für Besichtigungen ist, und sie hat einen modernen Teil mit verschiedenen Kunstausstellungen und modernen Attraktionen.

Baku ist die Hauptstadt von Aserbaidschan, das auch als Land der Feuer bekannt ist. Die natürlichen Gasfeuer am Hang des nahegelegenen “brennenden Bergs“ Yanar Dağ sind definitiv eine Reise wert. Die Flame Towers überragen die Innenstadt und spiegeln dieses Naturschauspiel wider. Gleichzeitig verleihen sie der historischen Stadt ein modernes Antlitz.

Obwohl Baku eher als Neuling bei der Ausrichtung internationaler Sportveranstaltungen gilt, hat sich die Stadt rasch als beliebter Austragungsort mit einem vielfältigen Angebot etabliert. Baku soll künftig eine Sportstadt werden. Baku wird aus sportlicher Sicht deutlich wichtiger werden. In Baku befindet sich auch das Olympiastadion, in dem bei der EURO 2020 drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale stattfinden werden.

Die Touristen und Fans können also während ihres Aufenthalts in Baku drei verschiedene Seiten der Stadt kennenlernen und die verschiedenen Teile liegen alle unweit voneinander entfernt, mitunter sogar in Gehweite. Außerdem gibt es in Baku viele Museen. Eines von diesen Museen ist Teppichmuseum.

Die Gäste von Baku können sich im Museum über alte Geschichte und Traditionen der Teppichkunst des aserbaidschanischen Volkes sowie einzigartige Schönheit der Sammlung des Museums, Teppiche und Teppicherzeugnisse ausführlich informieren.

Die hier zur Schau gestellten haarigen Teppiche bilden goldenen Bestand des Museums. In der Kollektion werden einzigartige Muster von haarigen Teppichen der sieben wichtigen Teppichkunstschulen Aserbaidschans- Guba, Baku, Schirvan, Gändschä, Gasach, Karabach und Täbriz erhalten. Zur Sammlung des Museums zählen auch seltene Exemplare der Teppiche ohne Flor.

Die traditionelle aserbaidschanische nationale Teppichkunst wurde dank großen Anstrengungen der First Lady von Aserbaidschan, Mehriban Aliyeva am 16. November Jahr 2010 in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit von der UNESCO aufgenommen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind