WIRTSCHAFT


Transport von Erdgas über TAP-Pipeline um 42 Prozent gestiegen

Baku, 6. Mai, AZERTAC

Die Erdgaslieferungen nach Europa über die TAP-Pipeline haben zugenommen.

Das geht aus einem Bericht der TAP AG, des Betreibers der Pipeline, wie AZERTAC mitteilte.

Im April des laufenden Jahres wurden über die TAP-Pipeline um 42% mehr Pipelinegas transportiert als im März. So betrug der Transport im März 4565 GWh, im April 6477 GWh, hieß es weiter.

Die TAP-Pipeline ist Teil des insgesamt etwa 3500 Kilometer umfassenden Pipeline-Projekts "Südlicher Gaskorridor". Das Erdgas aus dem gigantischen Gasfeld "Schah Denis 2" wird über die TAP-Pipeline nach Europa transportiert. Die brüderliche Türkei gehört schon seit längerem zu den Erdgas-Kunden Aserbaidschans.

Hier sei erwähnt, dass seit dem 31. Dezember 2020 Erdgas aus Aserbaidschan über die am 15. November 2020 in Betrieb genommene Transadriatische Pipeline (TAP) nach Europa transportiert wird.

Die TAP- Aktionäre sind am Projekt folgendermaßen beteiligt: BP (20 Prozent), SOCAR (20 Prozent), Snam S.p.A (20 Prozent), Fluxys (19 Prozent) und Enagas (16 Prozent) und Axpo (5 Prozent).

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind