POLITIK


Ukrainisches Außenministerium verbietet den Bürgern die Reise in die armenisch besetzten Gebiete Aserbaidschans

Kiew, 29. März, AZERTAC

Das ukrainische Außenministerium hat den Bürgern die Reise in die armenisch besetzten Gebiete Aserbaidschans verboten.

Eine Info drüber wurde auf der offiziellen Webseite des Außenministeriums dieses Landes veröffentlicht, wie AZERTAC berichtete.

Warnhinweise machen ukrainische Bürger darauf aufmerksam, dass illegale Besuche in der Region Berg-Karabach und in den sieben umliegenden Bezirken Aserbaidschans (Aghdam, Latschin, Kälbädschär, Gubadli, Sängilan, Dschäbrajil und Fisuli) streng verboten sind. Das Ministerium setzt die Bürger davon in Kenntnis, dass sie jene Gebiete nur mit Genehmigung der aserbaidschanischen Behörden besuchen dürfen. Andernfalls werden Ukrainer, die gegen das Gesetz verstoßen, in das Land nicht einreisen dürfen und für Aserbaidschan zu "persona non grata" erklärt werden.

Darüber hinaus macht die außenpolitische Behörde der Ukraine darauf aufmerksam, dass die Geschäftsaktivitäten von juristischen und physischen Personen in den oben genannten aserbaidschanischen Gebieten ohne Erlaubnis der aserbaidschanischen Regierung streng verboten sind.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind