WIRTSCHAFT


Ungarn und Aserbaidschan sind wichtige Teilnehmer der Initiative "Ein Gürtel, eine Straße"

Budapest, 5. Oktober, AZERTAC

Ungarn ist ein wichtiger Teilnehmer der chinesischen Initiative "Ein Gürtel, eine Straße" in der Visegrád-Gruppe (V4).

Das erklärte der chinesische Botschafter in Ungarn, Duan Jielong, in seiner Stellungnahme zur strategischen Position Ungarns, als er eine Frage von einem- AZERTAC-Berichterstatter bei der Veranstaltung zum 70. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Budapest und Peking beantwortete.

Der Botschafter erinnerte daran, dass China 2013 seine neue Wirtschaftspolitik ankündigte. Im selben Jahr stellte Ungarn seine neu außenpolitische Ost-Doktrin auf. Nach Angaben des Botschafters haben sich die Beziehungen zwischen China und Ungarn seitdem intensiviert. Er sagte weiter, dass Ungarn China immer als wichtigen Partner betrachtet und ihm große Unterstützung gewährt habe. Der Botschafter unterstrich die Bedeutung eines strategischen Abkommens, das der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán und der chinesische Präsident Xi Jinping auf der Konferenz "Ein Gürtel, eine Straße" 2017 in Peking unterzeichnet hatten.

Der Botschafter wies auf die besondere Rolle Aserbaidschans in der Wiederherstellung der Großen Seidenstraße hin und zeigte sich zufrieden mit den Bemühungen des offiziellen Baku, diese historische Handelsroute wiederzubeleben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind