POLITIK


VII. Globales Bakuer Forum setzt seine Arbeit mit Panelsitzungen fort

Baku, 14. März, AZERTAC

Am 14. März hat in der aserbaidschanischen Hauptstadt das VII. Globale Bakuer Forum zum Thema “Neue Außenpolitik der Welt“ seine Arbeit begonnen.

AZERTAC zufolge nehmen insgesamt am Forum 500 Delegierte aus 50 Ländern teil. In den zehn Sitzungen, die im Rahmen des Forums abgehalten werden, werden globale und regionale Fragen erörtert.

Nach einer offiziellen Eröffnung setzt das Forum seine Arbeit mit Panelsitzungen fort.

In der ersten Panelsitzung fanden ausführliche Diskussionen über das Thema "Rolle der Großmächte im Wandel der globalen Politik: China, USA, Russland und Europäische Union" statt.

Der afghanische Präsident Ashraf Ghani, der albanische Präsident Ilir Meta, das Mitglied des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina Sefik Dzaferovic, der moldauische Präsident Igor Dodon, der montenegrinische Präsident Milo Đukanović, der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow, darunter ehemalige Staats- und Regierungschefs, Mitglieder des Internationalen Nizami Ganjavi-Zentrums, Leiter einer Reihe von internationalen Organisationen, prominente Persönlichkeiten aus Politik und Öffentlichkeit, Wissenschaftler nahmen an der Eröffnung des Forums teil.

Das Forum wurde vom Ko-Vorsitzenden des Internationalen Nizami Ganjavi Zentrums, Ismail Serageldin, für eröffnet erklärt.

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev hielt eine Rede bei der Veranstaltung.

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev hielt eine Rede bei der Eröffnungsveranstaltung.

Dann traten der afghanische Präsident Ashraf Ghani, der albanische Präsident Ilir Meta, das Mitglied des Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina Sefik Dzaferovic, der moldauische Präsident Igor Dodon, der montenegrinische Präsident Milo Đukanović und der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow auf.

Der Botschafter Italiens in Aserbaidschan, Augusto Massari, die Botschafterin des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland in Aserbaidschan, Frau Carole Crofts, die stellvertretende Direktorin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) Mirjana Egger lasen die Botschaften des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella, der Premierministerin Theresa May und des Uno-Generalsekretärs Antonio Guterres vor.

Danach hielt die ehemalige Präsidentin Lettlands, Ko-Vorsitzende des Nizami Ganjavi Zentrums, Vaira Vīķe-Freiberga, eine Rede auf dem Forum.

Anschließend fand eine Zeremonie zur Verleihung des Preises des Internationalen Nizami Ganjavi Zentrums 2019 statt.

Afghanistans Präsident Ashraf Ghani und der Präsident der Robert F. Kennedy-Stiftung für Menschenrechte Kerry Kennedy wurden auf Beschluss des Treuhandsrats des Zentrums mit dem internationalen Preis des Nizami Ganjavi Zentrums ausgezeichnet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind