POLITIK


Verteidigungsministerium: Armenische Einheiten provozieren an der Staatsgrenze

Baku, 12. Januar, AZERTAC

Das aserbaidschanische Verteidigungsministerium hat einen Bericht über neue Provokationen der armenischen Streitkräfte an der Staatsgrenze verbreitet.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums gegenüber AZERTAC haben armenische Einheiten Stellungen der aserbaidschanischen Armee in Richtung der Region Tovuz am Mittwoch, dem 11. Januar von 23:20 bis 05:10 Uhr des 12. Januar aus ihren Positionen in den Rayons Basarketschär, Schämschäddin und Kelbadschar mit Einsatz von Schusswaffen und Maschinengewehren verschiedener Kaliber unter Beschuss genommen.

Daraufhin haben aserbaidschanische Einheiten Gegenmaßnahmen ergriffen, um die gegnerische Provokation zu verhindern und das gegnerische Feuer zu stoppen.

Diese militärische Provokation der armenischen Seite ist ein militärisches Abenteuer und ist darauf abgezielt, unter Verletzung seiner Verpflichtungen aus den einschlägigen trilateralen Erklärungen die Lage an der Grenze zwischen den beiden Ländern ohne besonderen Grund zu verschärfen.

Es gibt keine Opfer auf aserbaidschanischer Seite. Es herrscht relative Ruhe in jener Richtung.

Aserbaidschanische Einheiten behalten derzeit die volle Kontrolle über die Einsatzsituation in diesen Richtungen bei. Es werden weitere Maßnahmen ergriffen worden, um künftige mögliche gegnerische Provokationen zu verhindern, hieß es im Bericht weiter.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind