WELT


Vier Männer mit Fallschirmen von Hochmoselbrücke (158 Meter Höhe) gesprungen

Baku, 4. Mai, AZERTAC

Am Sonntagabend sind vier Männer laut Polizei mit Fallschirmen von der Hochmoselbrücke in Zeltingen-Rachtig gesprungen. Ein Zeuge beobachtete demnach, wie die Gruppe unerlaubt eine Absperrung überwand und sich schließlich aus 158 Meter Höhe in den Abgrund stürzte. Ein weiterer Zeuge habe beobachtet, wie die Männer auf einer Wiese gelandet seien.

Polizisten stellten die vier Männer. Die nicht genehmigte Aktion werde ein Bußgeld nach dem Luftfahrtverkehrsgesetz zur Folge haben, hieß es von den Beamten.

Zweithöchste Brücke Deutschlands - Die Hochmoselbrücke bei Zeltingen-Rachtig ist erst im vergangenen November fertiggestellt worden. Sie ist 1,7 Kilometer lang und bis zu 160 Meter hoch und spannt sich im Kreis Bernkastel-Wittlich über das Moseltal. Die Bauzeit betrug rund acht Jahre. Die Hochmoselbrücke ist die zweithöchste Brücke Deutschlands nach der Kochertalbrücke (maximal 185 Meter) in Baden-Württemberg.

Das Bauwerk war seit seiner Planung umstritten. Kritiker bemängeln, die Brücke zerstöre das idyllische Landschaftsbild zwischen den Weinorten Ürzig und Rachtig. Auch an der Standfestigkeit des Bauwerks gab es Zweifel.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind